Mercedes-Benz und Sortimo Rüegg machen den EQV zum E-Camper

Bereits im Herbst auf dem Suisse Caravan Salon kündigte man eine Kooperation zur Elektrifizierung des EQV an. Jetzt erfährt der Strom-Camper offiziellen Rückenwind von Daimler-Seite.

Elektrisch in die Ferne schweifen: Mercedes-Benz Vans forciert die Idee des Strom-Campers in Kooperation mit Sortimo Rüegg und stellt den EQV Marco Polo als BEV-Bus auf die Räder. | Foto: Daimler
Elektrisch in die Ferne schweifen: Mercedes-Benz Vans forciert die Idee des Strom-Campers in Kooperation mit Sortimo Rüegg und stellt den EQV Marco Polo als BEV-Bus auf die Räder. | Foto: Daimler
Johannes Reichel

Die Daimler-Tochter Mercedes Benz Vans forciert sein Camper-Geschäft und hat die im vergangenen Herbst zum Suisse Caravan Salon in Bern bekannt gewordene Kooperation mit der Schweizer Sortimo-Tochter Rüegg zur Elektrifizierung des EQV vor kurzem auch offiziell bestätigt und unterstützt. Man gehe damit den nächsten Schritt und will sich dem Zukunftsthema der Stunde, elektrischer und lokal emissionsfreien Zukunft auch in der Reisemobilbranche nähern, heißt es aus Stuttgart. Als eines der ersten marktreifen eCamper geht der batterie-elektrischen EQV ins Rennen. Der Umbau stammt von der Schweizer Firma Sortimo Walter Rüegg AG, war bereits im Zweirechnungsgeschäft erhältlich und umfasst u.a. ein Aufstelldach, eine Schlafeinheit für den Fond und ein Küchenmodul für den Kofferraum.

„Der Reisemobilmarkt ist für Mercedes-Benz Vans von strategischer Bedeutung. Wir wollen hier weiterwachsen und eine Vorreiterrolle in puncto Innovationen und Nachhaltigkeit einnehmen. Für uns ist klar: Die Zukunft ist elektrisch, auch in der Reisemobilbranche", bekräftigt Klaus Rehkugler, Leiter Vertrieb und Marketing Mercedes Benz Vans.

Zwei Akku-Größen zur Wahl: 60 oder 90 kWh

Das batterie-elektrisch angetriebene Pendant des Midsize-Vans V-Klasse ist mit zwei unterschiedlichen Batterievarianten erhältlich, als EQV 300 mit einer 90 kWh Batterie und einer WLTP-Reichweite von 326-363 Kilometern, was einem Stromverbrauch von kombiniert 26,3 kWh/100 km entspricht. Zudem als etwa 150 Kilo leichteren EQV250 mit einer kleineren 60 kWh-Batterie und einer WLTP-Reichweite 213-236 Kilometernbei etwas höherem Verbrauch von 26,9 kWh/100 km entspricht. Beide Modelle sind in zwei Längen (5,14/5,37 Meter) verfügbar. An der Schnellladesäule lädt der EQV 300 in etwa 45 Minuten von zehn auf 80 Prozent auf Darüber hinaus sei der E-Camper in ein "elektromobiles Ökosystem" aus intelligenter Navigation mit aktivem Reichweitenmanagement und Cloud-basierten Diensten und Apps eingebunden. Als zentrale Steuereinheit dient das Infotainmentsystem MBUX (Mercedes Benz User Experience).

Solar an Bord: Umbaukonzept von Sortimo für mehr Autarkie

Das Umbaukonzept von Sortimo ist modular aufgebaut. In der Vollausstattung erhält der Kunde ein Aufstelldach mit Dachbett sowie eine Multifunktionsbox mit Schlaf- und Kücheneinheit. Diese findet im Kofferraum des Fahrzeugs Platz. Die Küche nutzt ein Schubladensystem und umfasst unter anderem eine Spülmöglichkeit, zwei gasbetriebene, herausnehmbare Kochfelder, eine Kühlbox sowie Schubladen für Besteck, Kochzubehör und Vorräte. Oberhalb der Küchenkonsole ist das Schlafsystem montiert. Dieses könne mit wenigen Handgriffen zu einer Liegefläche, die exakt auf die Fahrzeugbreite des EQV zugeschnitten ist, entfaltet werden. Im zusammengefalteten Zustand lassen sich die Fondsitze uneingeschränkt nutzen. Die Campingmodule sollen dank ihrer Leichtbauweise speziell bei einem Einsatz im elektrischen Van vorteilhaft sein, jedes gesparte Kilo bedeute hier mehr Reichweite, legt der Hersteller dar.

Auch die beiden Solarpanels mit in Summe rund 400 Watt Leistung, die Sortimo auf Wunsch verbaut, seien besonders leicht und sollen für zusätzliche Autarkie sorgen. Sie laden sowohl die Starterbatterie als auch die Zusatzbatterie für den Camping-Betrieb. Weitere Ausstattungen umfassen etwa verdunkelte Fondscheiben, Innenraumbeleuchtung für den Fond, inklusive integrierter USB-Buchsen, sowie drehbare Fahrer- und Beifahrersitze. Mit der optional verfügbaren Dreier-/Sitzliegebank erfülle der EQV zudem bereits ab Werk grundlegende Camping-Ansprüche.

Printer Friendly, PDF & Email