Mercedes-Benz Sustaineer: Feinstaub-Pilotprojekt mit Post Austria

Zwei eSprinter der Österreichischen Post in Graz wurden mit optimierten Filtern zur Reduzierung von Feinstaub-Emissionen ausgestattet und sollen im Pilotprojekt Erkenntnisse aus dem Realbetrieb liefern.

Sauber geliefert: Ein Pilotprojekt in Graz untersucht, inwiefern Filtertechnik beim eSprinter den Feinstaubausstoß reduzieren kann. | Foto: Mercedes-Benz
Sauber geliefert: Ein Pilotprojekt in Graz untersucht, inwiefern Filtertechnik beim eSprinter den Feinstaubausstoß reduzieren kann. | Foto: Mercedes-Benz
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

Im August hat der Transporterhersteller Mercedes Benz Vans zusammen mit der Österreichischen Post die Erprobung der in Kooperation mit MANN+HUMMEL entwickelten Filtertechnik im Realbetrieb in Graz gestartet. Ziel ist es, zu ermitteln, inwiefern die Filter den Feinstaubausstoß der E-Vans im Realbetrieb reduzieren können. Erste Ergebnisse aus dem Testbetrieb werden zu Ende des Jahres erwartet. Dazu wurden zwei eSprinter Serienfahrzeuge der Österreichischen Post mit optimierten Feinstaubfiltern im Frontmodul ausgestattet. Sie filtern in Kombination mit dem bereits im Fahrzeug vorhandenen Sauglüfter Feinstaub aus der Luft. Dadurch verbessert das System laut Hersteller nicht nur mittels Fahrtwindes die Luftqualität. Es filtere auch bei niedrigen Fahrgeschwindigkeiten und während des Ladevorgangs Feinstaub aus der Umgebungsluft heraus.

Die beiden eSprinter sind seit August 2022 in der Grazer Innenstadt unterwegs. Sie absolvieren ihre Routen im wöchentlichen Wechsel, um über die verbauten Feinstaubsensoren repräsentative Werte zur Feinstaubkonzentration zu ermitteln. Begleitet wird das Projekt vom Institut für Energie- und Umwelttechnik (IUTA) in Duisburg. Die regelmäßige Überprüfung der Filter vor Ort erfolgt durch Mercedes-Benz Vans und den Filtrationsspezialisten Mann+Hummel.

 

Gesamtkonzept zur Reduktion der Emissionen

Die Initiative der Österreichischen Post fügt sich in das smarte Gesamtkonzept der Stadt ein, das sich „Grünes Graz“ nennt. Schon seit November 2021 sind in der Grazer Flotte der Österreichischen Post ausschließlich rein elektrische Fahrzeuge für die Zustellung von Paketen, Briefen, Werbesendungen und Printmedien im Einsatz, sodass diese lokal emissionsfrei erfolgt.

Die Technik dieses Pilotprojekt stammt aus der Entwicklung des Mercedes-Benz Vans Technologieträgers Sustaineer, der Ende 2021 vorgestellt worden war. Eine der verbauten Technologien trägt zur Reduzierung von Feinstaubemissionen durch Reifen-, Brems- und Asphaltabrieb mit zwei Feinstaubpartikelfiltern bei. Die Filtertechnik wurde in Kooperation mit dem Filtrationsspezialisten MANN+HUMMEL entwickelt und reduziert die Feinstaubemissionen im direkten Fahrzeugumfeld bis zu einer Partikelgröße von zehn Mikrometern (PM10) um über 50 Prozent – 35 Prozent beim Ladevorgang und 15 Prozent im Fahrbetrieb, verspricht der Hersteller. Die Effektivität der Filtration steige bei einer höheren Feinstaubbelastung in der Umgebung weiter an, sodass in urbanen Gebieten mit schlechterer Luftqualität noch weit größere Mengen an Feinstaub gefiltert werden können.

Printer Friendly, PDF & Email