Mercedes-Benz Rent: EQA startet als Abo-Modell

Mit dem EQA 250 schickt Mercedes-Benz seinen dritten EQ-Stromer auf den Abo-Markt. Die flexible Bindung soll Vorbehalte gegenüber der Elektromobilität abbauen und den Einstieg erleichtern.

Mercedes-Benz bietet aktuell mit ca. 400 Niederlassungen und Vertragspartnern in Deutschland Zugang zu 8.000 Mercedes-Benz Rent-Fahrzeuge zur Miete an. | Foto: Mercedes-Benz/Daimler
Mercedes-Benz bietet aktuell mit ca. 400 Niederlassungen und Vertragspartnern in Deutschland Zugang zu 8.000 Mercedes-Benz Rent-Fahrzeuge zur Miete an. | Foto: Mercedes-Benz/Daimler
Redaktion (allg.)

Seit 2020 sind der Mercedes-Benz EQC 400 4MATIC und der EQV bereits im Abo erhältlich, nun ergänzt der Konzern sein flexibles Angebot um das EQ-Portfolio mit dem EQA 250. Der vollelektrische Stromer kombiniert 15,7 kWh/100 km, bei 0 g/km CO2-Emissionen und einer Reichweite von 486 Kilometern nach NEFZ. Zu Finanzierung, Leasing und Miete bietet die Mercedes-Benz Bank flexible Laufzeiten ohne langfristige Bindung an; laut Unternehmen konsequente Bemühungen, Elektromobilität greifbarer und attraktiver für Interessent:innen zu gestalten.

„Mit dem Abo-Modell für den EQA gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Zukunft. Über Mercedes-Benz Rent bieten wir unseren Kund:innen sämtliche Vorteile des elektrischen Fahrens und erfüllen gleichzeitig den wachsenden Kundenwunsch nach maximaler Flexibilität“, so Benedikt Schell, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Bank. „Die noch jungen Abo-Modelle sind schon sehr gefragt. Sie schließen die Lücke zwischen Leasing und Miete. Mehr als ein Drittel unserer Kund:innen entscheiden sich bei einem Elektrofahrzeug für das Abonnement“.

Der EQA startet im Abo bei 749 Euro monatlich, mit einer einmaligen Startgebühr in Höhe von 400 Euro. Im All-Inclusive-Angebot der teilnehmenden Mercedes-Benz Rent Partner sind Wartung, Reifen, Vollkaskoversicherung mit einer Selbstbeteiligung von 1.500 Euro und eine monatliche Laufleistung von 1.250 Kilometern enthalten. Als reguläre Abo-Laufzeit gibt Mercedes-Benz eine Dauer von 24 Monaten an, welche mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist jedoch bereits früher beendet werden kann.

Durch das im Abo integrierte Mercedes me Charge kann der EQA an 195.500 öffentlichen Ladepunkten europaweit geladen werden, mit etwa 39.392 Ladestationen in Deutschland alleine. Der Zugang zu den Ladesäulen erfolgt über die Mercedes me Charge Ladekarte, die Mercedes me App oder die Anzeige auf dem Media-Display des Fahrzeugs selbst.

Für Mercedes-Benz EQ-Kund:innen kündigte der Konzern eine weitere Abo-Option an: Mit dem Servicepaket eFlexibility+ soll den Kund:innen ein sogenanntes Mobilitätsbudget für Mercedes-Benz Rent zugestanden werden, in Höhe von 300 Euro in Kombination mit der Mercedes Credit Card electric edition. Darüber hat man Zugang zu einem Share Now Pass50, der Elektromobilität und Carsharing eint.

Printer Friendly, PDF & Email