Werbung
Werbung

Mercedes-Benz eröffnet ersten Ladehub in Mannheim und kooperiert mit E.ON

Als erster Baustein des eigenen HPC-Ladenetzes geht der erste Ladepark "mit Stern" an den Start. Sechs HPC-Säulen mit bis zu 300 kW Leistung. Bundesverkehrsminierste Volker Wissing sieht wichtigen „Schritt zur Verdichtung der Ladeinfrastruktur“. Landesverkehrsminister Winfried Hermann sieht "wichtiges Zeichen".

Hub, Hub, Hurra: Mercedes-Benz eröffnet seinen ersten eigenen Ladehub, im Beisein von Ba-Wü-Verkehrsminister Winfried Hermann (Mitte). | Foto: Mercedes-Benz
Hub, Hub, Hurra: Mercedes-Benz eröffnet seinen ersten eigenen Ladehub, im Beisein von Ba-Wü-Verkehrsminister Winfried Hermann (Mitte). | Foto: Mercedes-Benz
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der schwäbische Automobilhersteller Mercedes-Benz hat heute in Mannheim seinen ersten eigenen Charging Hub in Deutschland eröffnet. Bis zum Ende des Jahrzehnts planen die Schwaben weltweit mehr als 2.000 eigene Ladeparks mit über 10.000 Schnellladepunkten. Der neue Ladepark in der Rhein-Main-Neckar Region liegt an einem der wichtigsten Verkehrskorridore Deutschlands und ist Teil des globalen Engagements des Unternehmens zum Ausbau der Ladeinfrastruktur. Zur Verfügung stehen erst einmal nur sechs Ladepunkte mit einer Leistung von 300 kW. Man nutze jeweils nur einen Anschluss um sicherzustellen, dass die maximale Energie beim ladenden Fahrzeug ankommt, so der Hersteller. Dank eines intelligenten Lademanagements könne jedes Fahrzeug mit der jeweils maximal verfügbaren Energie geladen werden. Bestimmte Elektrofahrzeugmodelle sind damit bereits heute in der Lage, von 10% auf 80% in weniger als 20 Minuten zu laden.

Für den Aufbau und Betrieb des eigenen Schnellladenetzes in Europa setzt Mercedes-Benz künftig auf den Energie- und Mobilitätsexperten E.ON als Partner. Die Charging Hubs sollen für alle Fahrzeuggrößen, vom Kleinwagen bis zum Transporter, und für alle Fahrzeugmarken offen zugänglich sein für Sternen-Kunden mit günstigeren Tarifen, etwa auch zum Einstieg. Dieser ermöglicht innerhalb der ersten Monate kostenloses Laden über den Ladedienst.

"Die Eröffnung des ersten Mercedes-Benz Ladeparks in Deutschland ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg zum emissionsfreien Fahren. Durch den Ausbau der Schnellladeinfrastruktur erleichtern wir unseren Kundinnen und Kunden den Umstieg auf Elektromobilität und setzen gleichzeitig neue Maßstäbe beim Laden von Elektrofahrzeugen", glaubt Franz Reiner, CEO Mercedes-Benz Mobility AG.

Anlässlich der Eröffnung in Mannheim würdigte Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr (FDP), das Engagement des Herstellers und begrüßte den engen Schulterschluss von Wirtschaft und Politik zur Unterstützung des Hochlaufs der Elektromobilität in Deutschland.

"Laden muss so einfach wie Tanken sein. Nur so steigern wir die Bereitschaft, auf klimafreundliche E-Autos umzusteigen. Es ist das gemeinsame Ziel von Politik und Wirtschaft, die Elektromobilität attraktiv und alltäglich für Bürgerinnen und Bürger zu machen. Wir brauchen eine engagierte Automobilindustrie, die mit uns an einem Strang zieht und neben der Auslieferung von E-Fahrzeugen auch einen Beitrag zum vorausschauenden Ausbau der Ladeinfrastruktur leistet. Unser diesjähriges Ziel von 100.000 öffentlichen Ladepunkten haben wir bereits erfolgreich erreicht. Der Mercedes-Benz Ladepark in Mannheim ist hier ein wichtiger Schritt zur Verdichtung der Ladeinfrastruktur. Mich freut es besonders, dass er für alle Nutzerinnen und Nutzer offen ist", erklärte Wissing.

Auch der Verkehrsminister Baden-Württembergs, Winfried Hermann, äußerte sich in Mannheim in einem klaren Bekenntnis zur Förderung der Elektromobilität. Aus seiner Sicht bedingt der Hochlauf der E-Mobillität eine flächendeckende und bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur. Deshalb sei die Bereitschaft, in ein Hochleistungsladenetz zu investieren, ein positives Zeichen für die Zukunft der Elektromobilität in unserem Land“, erklärte Hermann.

Ausbau des globalen Schnellladenetzes schreitet voran

Nach Atlanta (USA), Chengdu (China) und Foshan (China) ist Mannheim bereits der vierte Schnellladepark, den der Hersteller weltweit in Betrieb nimmt. Weitere werden bis Jahresende unter anderem in den USA und China an den Start gehen. In Europa eröffnet man neben zusätzlichen Standorten in Deutschland ab 2024 weitere Ladeparks unter anderem in Italien, Spanien und Frankreich. Bis Ende 2024 wollen die Schwaben ihr globales Schnellladenetz auf über 2.000 Ladepunkte ausbauen, davon mehr als 200 in Europa. Bis zum Ende des Jahrzehnts sind weltweit mehr als 2.000 eigene Ladeparks mit über 10.000 Schnellladepunkten geplant.

Strategische Partnerschaft mit E.ON

Für ein markengerechtes Ladeerlebnis setzt man in Europa auf E.ON als strategischen Partner. Der Energiekonzern unterstützt künftig bei der Standortsuche und Planung, dem Bau, Betrieb sowie begleitenden Services der in Europa geplanten Schnellladeparks. Dazu gehören auch smarte Lösungen wie die vorausschauende Wartung der Ladeinfrastruktur auf Basis von künstlicher Intelligenz sowie perspektivisch weitere komfortable Funktionen für Kundinnen und Kunden von Vorab-Reservierung bis hin zu Plug & Charge. Zudem wird E.ON als einer der größten Energieversorger Europas seine Expertise und umfangreichen Marktkenntnisse zu intelligentem Energiemanagement einbringen und im Bereich der Energieversorgung unterstützen.

Werbung
Werbung