Mazda startet Vorverkauf des MX-30

In der zweiten Jahreshälfte 2020 soll der erste Mazda-Stromer an die deutschen Händler geliefert werden. Er startet ab 33.490 Euro brutto, das sind knapp 28.145 Euro netto.

Der MX 30 kann ab sofort bestellt werden. | Foto: Mazda
Der MX 30 kann ab sofort bestellt werden. | Foto: Mazda
Gregor Soller

Auch bei Mazda beginnt das E-Zeitalter und auch hier startet man optional mit einem „First Edition-Paket“ ab 33.990 Euro brutto, das mit seiner reichhaltigen Ausstattung einen Kundenvorteil von 2.600 Euro bietet und nur im Rahmen des Vorverkaufes bestellt werden kann. Der Umweltbonus in Höhe von derzeit 6.570 Euro wird bei Kaufvertragsabschluss zusätzlich berücksichtigt. Dementsprechend kann der Mazda MX-30 mit dem First Edition-Paket für 27.420 Euro (gut 23.042 Euro) erworben oder ab 299 Euro monatlich (48 Monate Laufzeit, 10.000 km jährlich) ohne Anzahlung geleast werden.

Eher dezent: Reichweite und Wartungsintervalle

Mit dem Die 35,5 kWh-Akku sollen bis zu 262 Kilometer Reichweite nach WLTP-Zyklus möglich sein. Schwach: Das kurze Wartungsintervall von 20.000 Kilometern oder 12 Monaten (je nachdem, was zuerst eintritt), wurde einfach von den Verbrennern übernommen. Hie hätte Mazda großzügiger sein dürfen.

Großzügig ist dafür die Ausstattung: Das First Edition-Paket bietet optische Highlights wie ein Matrix LED-Lichtsystem mit Lichtsignatur, abgedunkelte Heck- und Seitenscheiben, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein D-Säulendekor mit Hochglanzfinish und Chromapplikationen im Innenraum. Das First Edition-Paket beinhaltet an Sicherheit einen Notbremsassistenten (SBS) mit Fußgänger- und Radfahrererkennung und einen Kreuzungsassistenten. Dazu einen Spurwechselassistenten (BSM), einen Notfallspurhalte- und Totwinkelassistenten (Emergency Lane Keeping mit Road Assist und Blind Spot Assist), eine Verkehrszeichenerkennung (TSR) und einen Spurhalteassistenten (LAS), eine Rückfahrkamera und eine radargestützte Geschwindigkeitsregelanlage (MRCC) samt Stauassistenten. Weitere Features wie die Einparkhilfe vorne und hinten, Klimatisierungsautomatik, Sitzheizung (vorne), E-Call Notruf, schlüsselloses Zugangssystem LogIn, Licht- und Regensensor sowie Einstellung der Rekuperationsstufen per Lenkradpaddels sollen den Fahrer weiter entlasten.

Umfangreiche Konnektivität

Für Konnektivität sorgt das Mazda Connect-System mit 8,8-Zoll Display und zusätzlichen EV-Funktionen, ein Soundsystem mit acht Lautsprechern inklusive DAB Radio, Bluetooth, USB- und 12V-Anschluss. An Bord der First Edition ist auch das Mazda Navigationssystem, Apple Carplay & Android Auto sowie mit das Advanced Head-up Display mit Projektion in der Windschutzscheibe – womit der Japaner für einen ordentlichen Preis sehr gut ausgestattet ist.

Was bedeutet das?

Beim MX-30 setzt Mazda bewusst auf einen nicht zu großen (und damit schweren) Akku und packt die First Edition wirklich extrem voll mit Ausstattung – dass diese auf jeden Fall der Serie vorzuziehen ist. Schade, das Mazda bei den Wartungsintervallen so geizig ist.

Printer Friendly, PDF & Email