Werbung
Werbung
Werbung

Mahle steigt ins Geschäft mit E-Maschinen ein

Auch Mahle bietet Herstellern von Elektro­fahrzeugen mittlerweile diverse Antriebslösungen mit hoher Performance an.

Unter Strom: Auch Mahle steigt in das Geschäft mit Elektromaschinen ein. | Foto: Mahle
Unter Strom: Auch Mahle steigt in das Geschäft mit Elektromaschinen ein. | Foto: Mahle
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Auch Mahle elektrifiziert und bietet mittlerweile diverse Traktionsmotoren für diverse Einsatzmöglichkeiten an: für Mild- und Voll-Hybrid-Fahrzeuge und für Fahrzeuge mit Range Extender genauso wie für rein batterieelektrische Fahrzeuge oder Brennstoffzellen­fahrzeuge und auch Zweiräder. Traktionsmotoren sind in unterschiedlichen Bauformen lieferbar, um so ein optimales Packaging zu gewährleisten. Sie decken den Leistungsbereich von bis zu 250 Kilowatt ab. Dabei bieten die Maschinen je nach Ausführung einen Spannungsbereich von 48 bis 800 Volt und sollen eine hohe Leistungsdichte, eine robuste Bauweise und eine optimierte Kühlung beten. Vor allem bei hohen Leistungsdichten und Drehzahlen soll die breite Expertise von Mahle im Thermomanagement besonders wirken. Mahle entwickelt kontinuierlich neue Technologien, um die Dauerperformance der Motoren weiter zu steigern. Dr. Jörg Stratmann, Vorsitzender der Konzern-Geschäftsführung und CEO von Mahle, erklärt dazu:

„Traktionsmotoren sind nur ein Baustein unserer Produktpalette im Bereich E-Mobilität. Unabhängig davon, ob es um Ladesysteme, Leistungselektronik oder Thermomanagement rund um Motor, Batterie und Innenraum geht, wir liefern die richtige Lösung“.

Aber auch das 48-Volt-Bordnetz im Pkw begleitet Mahle, Stichwort „Mildhybrid“. Der große Vorteil ist, dass die 48-Volt-Antriebe unterhalb des Spannungsgrenzwertes von 60 Volt bleiben und dadurch verschiedene Sicherheitsvorkehrungen und aufwendige Stecker vermieden werden können. Zudem können die Kosten für Motor und Leistungselektronik gegenüber einer Hochvoltlösung um etwa 25 Prozent reduziert werden. Um den Einsatzbereich von 48-Volt-Systemen noch zu erweitern, hat MAHLE einen Traktionsmotor entwickelt, der bis zu 40 Kilowatt leistet und in einer Antriebseinheit aus zwei Motoren so bis zu 80 Kilowatt am Rad bereitstellen kann.

Außerdem engagiert sich auch Mahle im Segment der Zweirad-Antriebsmotoren für Scooter oder Pedelecs: Durch integrierte Hochenergie-Permanentmagnete und verlust­arme Materialien erreichen Zweirad-Antriebsmotoren von Mahle für Scooter oder Pedelecs laut Hersteller einen Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent. Die Charakteristiken des Motormoments eignen sich besonders für Anwendungen mit direktem Riemenantrieb oder anderen Getriebelösungen. Die verwendeten Inverter erreichen dabei einen Wirkungsgrad von 97 Prozent, können rekuperieren und sorgen mit ihren feldorientierten Vektor­steuerungen für ein dynamisches und leises Fahrverhalten bei höchster Effizienz. Sie sind ideal geeignet für Anwendungen, bei denen Platz, Gewicht und Wirkungsgrad eine hohe Relevanz haben.

In dem Zusammenhang übernahm man auch ebikemotion. Damit ist Mahle bei allen Themen rund um kompakte und leichte Hinterradnabenmotoren, Batterien, Motorsteuerung sowie weiteren Pedelec-Komponenten, die sich unauffällig in das Fahrrad integrieren lassen, weiter gewachsen. Ergänzt wird die Hardware um eine ganzheitliche Connectivity-Lösung, also mobile und webbasierte Apps.

Was bedeutet das?

Auch Mahle hat mit der Einführung der Elektromobilität den Schalter umgelegt und erweitert seine Sparte um E-Antriebe diverser Coleur.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung