Lynk & Co startet Business-Angebot für Flotten

Der neue Automobildienstleister weitet sein All-Inclusive-Mitgliedsmodell mit Sharing-Funktion auf Geschäftsflotten aus und will dadurch die Fuhrparks verkleinern, die Auslastung erhöhen und die Kosten reduzieren.

Teile und beherrsche - die Kosten: Lynk & Co will auch bei Flottenkunden mit seinem Mitgliedsmodell und Tauschoption punkten. | Foto: Lynk & Co
Teile und beherrsche - die Kosten: Lynk & Co will auch bei Flottenkunden mit seinem Mitgliedsmodell und Tauschoption punkten. | Foto: Lynk & Co
Johannes Reichel

Die schwedische Geely-Tochter Lynk & Co hat jetzt neben ihrem Angebot für Privatkunden auch ein spezielles Modell für Flotten vorgestellt. Der Hersteller, der seine Fahrzeuge neben dem Kauf auch über Mitgliedschaften vertreibt, offeriert nun zudem B2B-Mitgliedschaften. "Lynk & Co for Business" soll Arbeitgeber*innen stressfreie Premium-Mobilität erschließen, wie man verspricht. Flottenbetreiber können dabei das bisher verfügbare SUV-Modell 01 als PHEV- oder HEV-Variante buchen, nebst aller Funktionen wie dem Tausch unter den Beschäftigten. Mit der integrierten Carsharing-Plattform soll es für die Teammitglieder außerdem leichter sein, Autos zu verwalten und mit anderen zu teilen. Dadurch werde auch der Bedarf an Autos gesenkt, man benötige eine kleinere Flotte und habe weniger Standzeiten.

Dauermitgliedschaft für Flotten interessant

Konkret können sich Firmen für eine monatliche Mitgliedschaft anmelden, die Autos direkt kaufen oder sich für eine dauerhafte Mitgliedschaft anmelden. Letzteres ist nur für die Business-Kunden möglich. Für die dauerhafte Mitgliedschaft arbeitet das schwedische Unternehmen mit ALD, einem der größten B2B-Unternehmen auf dem Markt, zusammen. Dieser mehrmonatige Vertrag werde auf die individuellen Ansprüche abgestimmt, wodurch die Preise je nach Laufzeit, gefahrener Kilometer und zusätzlicher Services variieren.

Zum Umfang der dauerhaften Mitgliedschaft für B2B zählen neben dem Fahrzeug ein Servicepaket, Versicherung, Pannenhilfe und Zugang zur "Community" und dem Kundenservice. Zudem bestehe die Möglichkeit, ein oder mehrere Autos zu kaufen und die Versicherung über den Anbieter abzuwickeln. Insgesamt ließen sich in dem Modell die laufenden Kosten senken und die Lebensdauer der Autos maximieren, verspricht der Anbieter.

„Die Welt passt sich an neue Arbeitsweisen an – jetzt ist es für Unternehmen wichtiger denn je, Nachhaltigkeit, Flexibilität und Mitarbeiterbindung in den Mittelpunkt zu stellen. Wir sind stolz auf unser B2B-Angebot, das Unternehmen dabei unterstützt, diese Ziele zu erreichen und ihre Flotte zu modernisieren", wirbt Alain Visser, CEO von Lynk & Co.

Für die Expansion im Bereich Unternehmensmobilität vergrößert man zudem das B2B-Team und will auf allen sieben europäischen Märkten (Schweden, Niederlande, Deutschland, Frankreich, Belgien, Italien und Spanien) umfassenden Support anbieten können, auch über sogenannte Touchpoints vor Ort und personalisierten Support, so das Versprechen.  

Printer Friendly, PDF & Email