Werbung
Werbung

Luis Smart Load: KI-basiertes System scannt Laderaum und erhöht Effizienz

Das KI-basierte System soll die Auslastung von Lkw und damit die Transporteffizienz erhöhen.

Laderaumanalyse: Mittels KI-Algorithmen möchte Luis Technology aus Hamburg die Effizienz und Sicherheit von Nutzfahrzeugen steigern. (Bild: Luis Technology)
Laderaumanalyse: Mittels KI-Algorithmen möchte Luis Technology aus Hamburg die Effizienz und Sicherheit von Nutzfahrzeugen steigern. (Bild: Luis Technology)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Matthias Pieringer

Das auf Künstlicher Intelligenz fußende Laderaumanalysesystem „LUIS SMART LOAD“ ist darauf ausgelegt, die Auslastung von Transportfahrzeugen zu verbessern. Das System wurde auf der Logistik-Fachmesse transport logistic 2023, die vom 9. bis 12. Mai in München die Tore öffnete, mit optimiertem KI-Algorithmus zur Erkennung von Personen sowie größeren Ladungsbewegungen präsentiert.

Das System sei dabei so aufgebaut, dass es den Fahrer entlaste und dem Spediteur jederzeit die Möglichkeit zur Laderaumanalyse biete, teilte die Luis Technology GmbH, Hamburg, unlängst mit. Eine im Laderaum integrierte Digitalkamera macht Bilder und sendet diese an einen zentralen Server ins Backend, auf dem die KI-Auswertung stattfindet. Die Software liefert dann Informationen unter anderem zu freien Lademetern, zur freien Fläche und zu freien Palettenstellplätzen.

„Damit kann der Kunde die eigene reale Transporteffizienz messen und verbessern. Und somit ressourcenschonender agieren – bei überschaubaren Anschaffungs- und Betriebskosten“, sagte Luis-Geschäftsführer Dr. Matthias Feistel. Zusätzlich ist das System den Angaben zufolge als eine Hilfestellung zur korrekten Ladungssicherung nützlich, zudem kann es in der optimierten Version auch bei Bewegungen der Ladung oder unberechtigten Personen im Laderaum warnen.

Vom Fahrer nicht zu beeinflussen

Das System wurde laut Anbieter so entwickelt, dass es den Fahrer über das integrierte Web-Portal und entlang der Prozesskette entlastet, statt ihm noch mehr abzuverlangen. „Das LUIS-Produkt kann vom Fahrer oder der Fahrerin nicht beeinflusst werden und ist nicht von der richtigen Anwendung des Menschen abhängig. Gerade auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ist vielen Spediteuren genau dies ein wichtiger Aspekt“, so Luis-Geschäftsführer Martin Groschke.  

Aileen Sommer, Produktmanagerin Telematik, machte deutlich: „Wichtig ist, zu verstehen, dass das SMART LOAD-System nicht nur für die Berechnung der freien Laderaumkapazität angewendet werden kann, sondern von uns maßgeschneidert für kundenspezifische Use-Cases erweitert werden kann“. In den kommenden Monaten wird jetzt die Phase der Industrialisierung und Skalierung eingeleitet.

Werbung
Werbung