Werbung
Werbung
Werbung

Lucid Motors nimmt Reservierungen an

Für eine Reservierungsgebühr von 1.000 US-Dollar startet das ambitionierte US-Unternehmen in den Verkauf, wegen hoher Nachfrage, wie es heißt. Die Lieferung soll aber erst ab 2021 erfolgen.

Hebt allmählich ab: Das Star-up Lucid hat hochfliegende Pläne und sieht in Europa einen Schlüsselmark. Wegen der hohen Resonanz nimmt man jetzt schon Reservierungen entgegen. | Foto: Lucid
Hebt allmählich ab: Das Star-up Lucid hat hochfliegende Pläne und sieht in Europa einen Schlüsselmark. Wegen der hohen Resonanz nimmt man jetzt schon Reservierungen entgegen. | Foto: Lucid
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Das US-Start-up-Unternehmen Lucid Motors geht den nächsten Schritt und nimmt in ausgewählten europäischen Märkten ab sofort Reservierungen für seine Sportlimousine Air entgegen. Ursprünglich wollte der Anbieter Vormerkungen von europäischen Kunden erst zum Zeitpunkt der für Ende 2021 geplanten Auslieferung in der Region akzeptieren, was ein Jahr nach Produktionsstart im Werk des Unternehmens in Arizona wäre. Aufgrund der dem Vernehmen nach hohen Nachfrage in dieser Region hat man den Prozess jetzt beschleunigt. Kunden in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Island, Italien, Monaco, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, Schweden und der Schweiz könnten ab sofort ein Fahrzeug reservieren, für eine Gebühr von 1.000 US-Dollar. Man habe die Märkte wegen ihrer Ladeinfrastruktur, Marktakzeptanz und Größe ausgewählt, heißt es. Der europäische Markt solle jedoch auch darüber hinaus erschlossen werden, u. a. mit einem Rechtslenker-Modellen für Großbritannien.

"Wir wachsen in einem unvorstellbaren Tempo. Die Fertigstellung unseres Werks und der Produktionsbeginn der ersten Airs wird voraussichtlich Ende 2020 erfolgen", erklärte Peter Rawlinson, CEO und CTO von Lucid Motors.

Daher sei es der richtige Zeitpunkt, Reservierungen anzubieten. Rawlinson rechnet damit, dass der europäische Markt eine Schlüsselrolle für den neuen Hersteller spielen wird. Er kündigte an, die Fertigungsversion des Air im April 2020 in New York präsentieren zu wollen. Neben dem finalen Interieur und der Außengestaltung sollen dann auch neue Produktionsspezifikationen, verfügbare Konfigurationen und Preisinformationen vorgestellt. Aktuell laufe die Entwicklung auf Hochtouren, der Hersteller will technologisch Maßstäbe setzen. Das umfasse auch die Akkus, die mit hoher Energiedichte aufwarten und mit Elektromotoren, die bei hoher Leistung zugleich sehr effizient arbeiten sollen. Man produziere 80 Beta-Prototypen im Hauptsitz des Unternehmens im Silicon Valley, die für umfassende Tests und zur Prüfung der Hauptfahrzeugdynamik vorgesehen seien. Zudem werden Crashtests durchgeführt, um aufwendige Simulationen zu bestätigen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung