Los Angeles Auto Show: Toyota zeigt Freizeitoffroad-Studie FT-AC

Der FT-AC (Future Toyota Adventure Concept) soll Freizeitaktivitäten unterstützen und sich unterschiedlichen Lebensstilen, Vorlieben und sogar Generationen anpassen können.

Wieder mal ein echter Offroader: Der Toyota FT-AC soll auch abseits der Straßen weit kommen. | Foto: Toyota
Wieder mal ein echter Offroader: Der Toyota FT-AC soll auch abseits der Straßen weit kommen. | Foto: Toyota
Gregor Soller

Mit der FT-AC-Studie stellt Toyota seine Idee zu einem wandelbaren Offroader vor und setzt damit einen kleinen futuristischen Akzent auf der L.A. Autoshow. Die auffällige Studie rollt mit robusten Beplankungen samt markantem Unterfahrschutz auf die Messe. Den Freizeitcharakter und die Offroadtauglichkeit unterstreichen stattliche 20-Zoll-Felgen mit All-Terrain-Reifen und eine großzügige Bodenfreiheit. Angetrieben werden alle vier Räder mit aktiver Drehmomentverteilung, diversen Gelände-Einstellungen und Lock-Modus.

Neue Ideen hatten die Japaner bei den Anbauteilen, wie LED-Leuchten und Nebelschweinwerfern – sie können nämlich abgenommen werden. So lassen sich die Nebelscheinwerfer aus der Halterung nehmen, um sie beispielsweise für eine nächtliche Mountain-Bike-Tour zu nutzen. Abnehmbar sind auch die Infrarot-Kameras in den Außenspiegeln: So könnte man Fahrten durchs Gelände aufzeichnen, ebenso wie weitere Aktivitäten am Zielort der Reise. Über den im Fahrzeug integrierten WiFi-Hotspot können die Aufnahmen direkt in die Cloud hochgeladen oder per Livestream übertragen werden.

Sicht und Sichtbarkeit des FT-AC bei Nacht erhöhen LED-Leuchten im vorderen und hinteren Teil des Dachträgers, an dem alle Arten von Outdoor-Ausrüstung befestigt werden können. Aus dem Heck lässt sich ein innovativer Fahrradträger herausziehen. Und wenn man sich mal im Gelände verfahren hat, weist die Geo-Lokalisierung den Weg zurück zum Basislager.

Weniger innovativ sind die denkbaren Antriebe: Neben einem leistungsstarken Benziner denkt Toyota auch an einen Hybridantrieb der nächsten Generation – immerhin.

Was bedeutet das?

Der FT-AC ist eine Studie mit interessanten Detailideen. Weniger innovativ sind dagegen Optik und Antrieb. Da waren das FT4X Concept oder der retrolastige, bis 2016 gebaute  FJ Cruiser irgendwie interessanter.

Printer Friendly, PDF & Email