London: Verschärfte Umweltzonenregelung

Ab Ende Oktober können in die gesamte Umweltzone der britischen Hauptstadt nur noch Busse mit der Euro-Norm 6 kostenfrei einfahren.

Ab Oktober dürfen nur noch Euro-6-Busse kostenfrei in der Londoner Umweltzone fahren. (Foto: Pixabay/skeeze)
Ab Oktober dürfen nur noch Euro-6-Busse kostenfrei in der Londoner Umweltzone fahren. (Foto: Pixabay/skeeze)
Redaktion (allg.)
von Claus Bünnagel

Ab dem 26. Oktober 2020 dürfen in der gesamten Londoner Umweltzone nur noch Busse mit der Euro-Norm 6 kostenfrei fahren. Dann gelten im Großraum London in der sogenannten Low Emission Zone (LEZ) dieselben strengen Umweltanforderungen, die zurzeit im Zentrum Londons in der sog. Ultra Low Emission Zone (ULEZ) gelten. Gegen Zahlung einer Gebühr können aber auch über diesen Stichtag hinaus Busse, die den Euro-6-Standard nicht aufweisen, in die LEZ und in die ULEZ einfahren. Diese Gebühr deckt dann die Zufahrt in beide Zonen ab.

Eine Übersicht findet sich unter http://lruc.content.tfl.gov.uk/ulez-lez-comparison-table.pdf.pdf.

Was bedeutet das?

London verschärft schrittweise die Vorschriften für seine Umweltzone - auch für den ÖPNV

Printer Friendly, PDF & Email