Logpay erweitert Zusammenarbeit mit Aral

Ab sofort lässt sich an allen rund 2.400 Aral-Tankstellen in Deutschland mit der Charge&Fuel Card bezahlen. Geplant ist zudem, das digitale Bezahlen per App direkt an der Zapfsäule zu ermöglichen.

Nächster Schritt der strategischen Kooperation von Volkswagen und Aral - Logpay-Kunden können ab sofort deutschlandweit an allen Aral-Tankstellen Kraftstoff sowie Strom zapfen. (Foto: Logpay)
Nächster Schritt der strategischen Kooperation von Volkswagen und Aral - Logpay-Kunden können ab sofort deutschlandweit an allen Aral-Tankstellen Kraftstoff sowie Strom zapfen. (Foto: Logpay)
Johannes Reichel
von Anna Barbara Brüggmann

Logpay und Aral bauen die Zusammenarbeit im Tank- und Ladekartengeschäft weiter aus. Logpay-Kunden können ab sofort an allen Aral-Tankstellen tanken sowie Strom beziehen. Dieses Angebot ist Teil der strategischen Partnerschaft, die die Volkswagen AG als Mutterkonzern von Logpay und bp als Mutterkonzern von Aral im April bekannt gegeben haben.

Eigenen Angaben zufolge möchten beide Unternehmen die Elektrifizierung des Straßenverkehrs den Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter vorantreiben.

„Aral ist seit vielen Jahren ein wichtiger Partner und fester Bestandteil unseres Mobilitätsangebots für unsere Kund:innen. Gemeinsam gehen wir nun auch in das digitale Zeitalter. Die vollständige Akzeptanz unseres digitalen Bezahlangebots Mobile Fueling im Aral-Netz bietet unseren Kund:innen nun ein noch flächendeckenderes Angebot in Deutschland“, so Jens Thorwarth, CEO der Logpay Group.

Beide Unternehmen arbeiten nach eigener Aussage seit Längerem eng im Tankkartengeschäft für Unternehmens- und Flottenkunden zusammen. So werden seit 2018 Logpay-Karten im internationalen Tankstellennetz von bp und Aral akzeptiert. Zudem werden die BP+Aral Routex-Karte im Logpay-Design angeboten. Sie soll den Zugriff auf das europaweite Routex-Netz mit rund 24.000 Tankstellen in 32 europäischen Ländern ermöglichen.  

Logpay-Kunden sollen neben der größeren Netzabdeckung und dem Bezug von Kraftstoffen auch an aktuell mehr als 150 Standorten mit über 900 Ladepunkten Strom mit einer Leistung von mindestens 150 Kilowatt tanken können.

Aral arbeitet Unternehmensangaben zufolge neben dem Ausbau der Ladeinfrastruktur für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge auch im Rahmen eines Pilotprojekts an der Energieversorgung für mittelschwere und schwere Lkw. So verfügt zum Beispiel die Tankstelle in Schwegenheim, Rheinland-Pfalz, über zwei 300-kW-Schnellladesäulen für E-Lkw.

Logpay-Kunden können zudem den Bezahlvorgang direkt über die Charge&Fuel-App durchführen. Die Zustellung der Tankbelege erfolgt dabei digital. Durch die Kooperation mit Aral soll das Mobile Fueling-Netz im Jahr 2023 auf über 5.400 Tankstellen erweitert werden. Neben dem digitalen Akzeptanznetz in Deutschland hat das Unternehmen bereits im Jahr 2022 die europäische Markteinführung für das Angebot gestartet.

Printer Friendly, PDF & Email