Liteon Technology: Wenn der Name zum Programm wird

Der taiwanesische Zulieferer blickt mittlerweile auf eine 46-jährige Geschichte zurück und expandiert zunehmend in neue Geschäftsfelder

Bei Liteon Technology ist der Name Programm: "Licht an" - mittlerweile umfasst das Angebot aber weit mehr als nur Optoelektronik und Beleuchtung. | Foto: Karine Germain/Unsplash
Bei Liteon Technology ist der Name Programm: "Licht an" - mittlerweile umfasst das Angebot aber weit mehr als nur Optoelektronik und Beleuchtung. | Foto: Karine Germain/Unsplash
Gregor Soller

Wie VISION-Mobility-Chefredakteur Gregor Soller im Interview mit Liteon-Präsident Anson Chiu erfahren durfte, ist bei Liteon ist der Name Programm – denn tatsächlich liegen die Wurzeln des mittlerweile 46 Jahre alten taiwanesischen Zulieferers in der Beleuchtung und Optoelektronik. Im Interview blickt Anson Chiu in die Zukunft und geht teils ins Detail.

Der Name ist Programm: Licht an!

Liteon klingt semantisch übersetzt wie „Licht an“ und tatsächlich strahlen die jüngsten Zahlen auch für September 2021 wieder hell: So meldete das Unternehmen im September in Höhe von 14,61 Mrd. Taiwan-Dollar, das sind knapp 450 Millionen Euro und erreichte damit einen monatlichen Rekordumsatz, der im Vergleich zum Vorjahr trotz Corona konstant blieb und im Vergleich zum Vorquartal um 8 Prozent stieg.

Starke Zahlen für 2021

Der konsolidierte Umsatz für das dritte Quartal betrug 41,86 Mrd. NT$ (knapp 1,3 Milliarden Euro), was einem Anstieg von 3 Prozent im Quartals- und 2 Prozent im Jahresvergleich entspricht, wobei die übertragene Silitech, die ab 2021 nicht mehr in den Finanzbericht von Liteon einbezogen wird, nicht berücksichtigt wurde. Eine stabile Nachfrage im Kerngeschäft sorgt gegenüber dem Vorjahr für zehn Prozent plus beim kumulierten Umsatz von Januar bis September. Der belief sich auf 120,26 Mrd. NT$, (knapp 3,7 Milliarden Euro).

Größter Bereich ist der Bereich Informationstechnologie & Unterhaltungselektronik. Er machte 52 Prozent des Umsatzes aus. Die wachsende Nachfrage nach Notebook-Netzteilen und Gaming-Netzteilen, Tastaturen und Mäusen sowie die reibungslose Auslieferung von Lasermodellen für Multifunktions-Peripheriegeräte verhalfen dem Bereich Informationstechnologie & Unterhaltungselektronik zu einem monatlichen Wachstum von rund 10 %

Nach wie vor wichtig ist der Geschäftsbereich Optoelektronik: Der trug mit einem Anteil von 19 % zum Gesamtumsatz bei, wobei das anhaltende Nachfragewachstum bei LED-Komponenten durch Optokoppler- und Sensormodule, die in der Industrieautomation, in 5G- und AIoT-Anwendungen eingesetzt werden, sowie durch UV-LEDs, die in der Medizintechnik, bei der Desinfektion sowie bei der Wasser- und Luftreinigung zum Einsatz kommen, zusammen mit der reibungslosen Auslieferung von High-End-Mini-LEDs angetrieben wurde.

Wichtige neue Felder: Cloud Computing und 5G

Der Geschäftsbereich Cloud & AIoT trug mit 29 Prozent zum Umsatz bei und erreichte damit 2021 einen neuen Rekordwert: Dank des Lieferwachstums bei High-End-Rechenzentrumsservern und Netzwerk-Stromversorgungssystemen für Cloud Computing, Stromversorgungen für KI-Smart-Home-Geräte und High-End-Sever-Gehäusen verzeichnete der Geschäftsbereich Cloud & AIoT ein Wachstum von über 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Im Oktober 2021 ist das Unternehmen der Open Radio Access Network (O-RAN)-Allianz beigetreten und bringt aktuell die neue FlexFi-Serie auf den Markt: Eine vollständige Palette von 5G-Kleinzellenlösungen, die O-RAN-Standards für globale 5G-Unternehmensnetze unterstützen. Dies ist der offizielle Schritt Liteons in die globale Lieferkette von 5G Small Cells Equipment. Anson Chiu, Präsident von Liteon Technology, erklärt dazu:

„Liteon hat in den vergangenen Jahren starke technische Fähigkeiten in den Bereichen 5G-Netzwerkinfrastruktur, Software und Hardware aufgebaut, die unsere Kernkompetenzen in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Produktdesign, Herstellung und Systemintegration umfassen, und ist in der Lage, die komplexen und vielschichtigen Anforderungen in 5G-Anwendungen zu erfüllen. Als Teilnehmer der O-RAN Alliance wird Liteon nicht nur zu den 5G-Standards beitragen, sondern auch mit den Mitgliedern, einschließlich Industriepartnern und weltweiten Kommunikationsdienstleistern, zusammenarbeiten, um offenere, virtualisierte, interoperable und O-RAN-konforme 5G-Kleinzellen zu entwickeln.“

Liteon FlexFi 5G-Kleinzellen sollen laut Hersteller eine optimierte, integrierte Hardware- und Software-Plattform, die O-RAN-Standards vollständig unterstützt bieten. Sie sollen laut Liteon „erhebliche Vorteile hinsichtlich Offenheit, Flexibilität und Kosteneffizienz“ bieten.

Die FlexFi Produkte zeichnen sich durch kompetentes RF-Funkdesign und F&E-Kapazitäten mit hoher Qualität, Geschwindigkeit und Flexibilität aus und sind laut Liteon ideal geeignet für interne 5G-Unternehmensnetze, wie z.B. Smart Factories.

Außerdem plant man laut Liteon-President Anchon Chiu, künftig auch in das Geschäft mit Ladetechnik einzusteigen. Womit man der 46 jährigen Geschichte und den 45 Standorten weltweit vielleicht bald weitere Jahre und Betriebe hinzufügen kann. Liteon wird auch weiterhin mit Industriepartnern zusammenarbeiten, um mehr Hochgeschwindigkeits-5G-Netzwerklösungen für die digitale Transformation von Unternehmen zu entwickeln.

Was bedeutet das?

Liteon gehört zu den „hidden Champions“, die auch an große deutsche Premium-OEMs verkaufen und ihr Geschäftsfeld auf kluge Art erweitern: Zuletzt konkret um den Bereich Cloud Computing, 5G-Kleinzellen und Ladetechnik.

Printer Friendly, PDF & Email