Lightyear: Ex-Google-Manager Wouter Vink wird Vice President Marketing

Lightyear möchte mit der Ernennung von Wouter Vink zum neuen VP Marketing international weiter wachsen.

Wouter Wink kommt von Google zu Lightyear. | Foto: Lightyear
Wouter Wink kommt von Google zu Lightyear. | Foto: Lightyear
Gregor Soller

Lightyear plant die nächsten kommerziellen Schritte in Richtung Massenmarkt. Dabei soll Vink die Entwicklung und Umsetzung der Marketingstrategie beaufsichtigen. Der Manager kommt von Google zu Lightyear, wo er in der Google-Zentrale im Silicon Valley mehrere Führungspositionen im Bereich Marketing innehatte, zuletzt als Head of Merchant Marketing bei Google Payments. In dieser Funktion überwachte Vink die Marketingstrategien des Unternehmens und setzte dabei Growth Marketing und Partner Marketing ein. Davor war Vink für das globale Einzelhandelsmarketing von Google Nest verantwortlich und arbeitete als Head of Global Strategy & Operations bei Google Hardware Marketing. 

Verstärkung der Marktposition

Wouter Vink will den Bekanntheitsgrad der Marke stärken und ausbauen und „den Wachstumsprozess hin zu einem vollwertigen Automobil- und Technologieunternehmen unterstützen.“ Dabei sei laut Vink "Skalierbarkeit ein wichtiger Schlüssel, um dieses Ziel zu erreichen."

"Wouter Vink verfügt über eine Fülle von internationalen Erfahrungen, die für die Phase, in der sich unser Unternehmen befindet, von entscheidender Bedeutung sind", sagt Lex Hoefsloot, CEO und Mitbegründer von Lightyear und fügt an:

 

„Wouter hat viel Erfahrung mit dem Aufbau und der Markteinführung neuer Dienstleistungen und Produkte. Darüber hinaus verfügt Wouter über eine Menge internationaler Erfahrung, die uns dabei helfen wird, unser globales Markenbewusstsein, unser Angebot und die Marke Lightyear weiter zu stärken. Wir sind davon überzeugt, dass Wouter eine wichtige Rolle bei der Weiterentwicklung unserer Marketingstrategie spielen wird".

Die Ernennung Vinks folgt auf drei wichtige Meilensteine: Im Juli 2021 gab Lightyear bekannt, dass Valmet Automotive Inc. die Produktion des Lightyear One übernehmen wird. Außerdem schaffte man offiziell 710 Kilometer mit einer einzigen Batterieladung mit dem Lightyear One-Prototypen und gab den Standort bekannt, an dem die Solardächer produziert werden sollen.

Was bedeutet das?

Bei Lightyear nimmt das erste Modell Fahrt auf – wobei hier nur eine Kleinserie geplant ist. Hinter den Kulissen arbeiten die Niederländer aber bereits an einem Großserienmodell.

Printer Friendly, PDF & Email