Lexus Design Award: Tolle nachhaltige Ideen

Aus den 2.079 Bewerbungen aus 66 Ländern wählte die renommierte Jury sechs Nachwuchs-Designer. Sie werden in den kommenden Wochen von vier führenden Designexperten als Mentoren bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützt. Hierfür wird jedem Finalisten ein Budget von bis zu drei Millionen Yen (rund 23.700 Euro) zur Verfügung gestellt.

Der Lexus Design Award brachte auch 2021 wieder tolle Ideen hervor. | Foto: Lexus
Der Lexus Design Award brachte auch 2021 wieder tolle Ideen hervor. | Foto: Lexus
Gregor Soller

Mit dem Design-Award hat Lexus Akzente gesetzt: Anders als der Name vermuten lässt, geht es hier nicht um Luxus-Produkte, sondern komplett neue und nachhaltige Ideen. Der in diesem Jahr bereits zum neunten Mal ausgetragene Lexus Design Award ist ein Talent-Wettbewerb für aufstrebende Designer. Bei der Auswahl der sechs Finalisten war entscheidend, dass ihre Ideen die Kernwerte der Marke Lexus verkörpern: Anticipate (Antizipieren), Innovate (Erfinden) und Captivate (Faszinieren). Das entwickelte Design soll dabei zu einer besseren Zukunft beitragen. Den Lexus Design Award 2021 unterstützen eine hochkarätige Jury und erstklassige Mentoren, die bereits im September 2020 bekanntgegeben wurden. Juror Greg Lynn erklärt dazu: „Inmitten eines sich verändernden Klimas und einer globalen Pandemie gab es eine vorhersehbare Dringlichkeit der Probleme, die von den Designern angesprochen wurden. Bei allen Vorschlägen, die wir gesehen haben, gab es auch eine starke menschliche und innige Komponente.“

Die Finalisten des Lexus Design Award 2021 waren:

1. CY-BO von Kenji Abe (Japan). CY-BO ist eine neue Form von zytologisch inspiriertem Verpackungsmaterial, das sich durch Zusammenfügen der Teile in verschiedene Formen verwandeln kann. Unendlich wiederverwendbar und veränderbar, kann es für verschiedene Anwendungen genutzt werden – ganz nach Wunsch des Benutzers.

2. Heartfelt von Gayle Lee und Jessica Vea (Neuseeland & Tonga, mit Sitz in Neuseeland). „Kleines Gerät, großes Herz“: Heartfelt demonstriert, wie man inmitten einer Pandemie trotzdem präsent und zusammen sein kann. Es versucht, die Angst und den emotionalen Stress des Alleinseins durch einfache Geräte zu lindern – selbst aus der Ferne.

3. InTempo von Alina Holovatiuk (Ukraine). InTempo sind Handschuhe, die den emotionalen Stress von Menschen (z.B. mit Soziophobie) im öffentlichen Raum bzw. bei öffentlichen Aktionen lindern sollen. Das Berühren bestimmter Punkte auf den Handschuhen zum Rhythmus der Musik kann einer Person dabei helfen, sich zu beruhigen.

4. KnitX von Irmandy Wicaksono (Indonesien, mit Sitz in den USA). KnitX umfasst Funktionstextilien, die durch digitales Stricken entstehen. Durch aktive und elektronische Fasern entstehen Bekleidungs- und Innenraumtextilien, die dynamisch auf Gesten und Sonnenlicht reagieren, ihr Aussehen verändern und eine Thermoregulierung ermöglichen.

5. Solar Desalination Skylight von Henry Glogau (Neuseeland & Österreich, Sitz in Dänemark). Dahinter steckt ein  ganzheitlicher Ansatz, der Siedlungen an der Küste mit Wasser, Energie und natürlichem Licht versorgt. Der Entwurf erzeugt aus der reichlich vorhandenen Sonnenenergie und Meerwasser ein natürliches, diffuses Licht, produziert Trinkwasser und nutzt übrig gebliebene Salzsole zur Energiegewinnung.

6. Terracotta Valley Wind von Intsui Design (China, mit Sitz in Japan) . Das  Verdunstungs-Kühlsystem aus Terracotta kühlt  U-Bahn-Stationen im Sommer und reduziert den Energieverbrauch. Terrakotta ist ein kostengünstiges und leicht zugängliches Tonmaterial. Seine Beschaffenheit ermöglicht eine schnelle Verdunstung von Wasser und macht sich den Luftzug in U-Bahn-Stationen zunutze.

Die sechs Finalisten nahmen Mitte Januar an einem fünftägigen Online-Workshop mit Joe Doucet, Sabine Marcelis, Mariam Kamara und Sputniko! teil. Die Leidenschaft der vier Mentoren, junge Talente zu fördern, und ein anspruchsvoller Lehrplan führten zu lehrreichen und produktiven Sitzungen, die sowohl die Finalisten als auch die Mentoren voll in Anspruch nahmen.

Was bedeutet das?

Der Lexus design-Award brachte auch dieses Mal wieder wirklich innovative und nachhaltige Ideen hervor. Während der Vorbereitung ihrer Prototypen für die Grand-Prix-Auswahl werden die Finalisten auch weiterhin mit den Mentoren zusammenarbeiten. Die Jury aus Paola Antonelli, Dong Gong, Greg Lynn und Simon Humphries wird den Gewinner auf der Grundlage der endgültigen Prototypen und Präsentationen im April 2021 auswählen.

Printer Friendly, PDF & Email