Lewis Hamilton gründet Extreme E-Team

Der amtierende Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton gründete das Team X44, mit dem er bei „Extreme e“ antritt.

Die "44" steht für die Formel-1-Startnummer von Lewis Hamilton. | Foto: Extreme E
Die "44" steht für die Formel-1-Startnummer von Lewis Hamilton. | Foto: Extreme E
Gregor Soller

Mittlerweile stehen die fakten für Extreme E: Conti wird exklusiver Reifenlieferant und Lewis Hamilton steigt mit X44 als achtes Team ein. Er begründet das wie folgt:

„Extreme E hat mich wegen seiner besonderen Umweltorientierung angesprochen.“

Die Streckenwahl von Extreme E in unmittelbarer Nähe bedrohter Biotope sei wohl das Markenzeichen der Serie. Damit will die Rennserie Motorsportfans weltweit sowie Politiker, Einwohner und lokale Behörden an den Austragungsorten auf den Klimawandel aufmerksam machen und dazu ermuntern, ihre Anstrengungen zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu verstärken. Hamilton erklärt weiter:

„Jeder einzelne von uns kann etwas verändern. Und es bedeutet mir viel, dass ich meine Liebe zum Rennsport zusammen mit meiner Liebe zu unserem Planeten nutzen kann, um Positives zu bewirken. Ich bin unglaublich stolz darauf, mein eigenes Rennteam vorzustellen und den Einstieg in Extreme E zu bestätigen.“

Mit der Vorstellung von X44 stehen mittlerweile acht Extreme-E-Teams fest. „Die Anspannung steigt, je konkreter die letzten Vorbereitungen werden“, sagt Sandra Roslan, die bei Continental für das Projekt Extreme E verantwortlich zeichnet:

 „Als Gründungs-Partner und exklusiver Reifenlieferant freuen wir uns natürlich, dass es gelungen ist, Lewis Hamilton für dieses völlig neue und einzigartige Projekt zu begeistern. Sein Name wird erheblich dazu beitragen, die Extreme E-Serie in ihrer ersten Saison weltweit bekannt zu machen.“

Der Name des Lewis Hamilton Teams X44 ist abgeleitet von Hamiltons Startnummer 44 in der Formel 1. Der sechsfache Formel-1- Weltmeister debütierte 2007 beim Großen Preis von Australien, wurde 2008 mit McLaren jüngster Weltmeister der Formel-1-Geschichte und gewann zwischen 2014 und 2019 fünf weitere Weltmeistertitel mit Mercedes.

Neben Lewis Hamiltons X44 haben bereits sieben weitere Teams ihre Teilnahme bekannt gegeben – darunter die aus der amerikanischen IndyCar-Serie bekannten Andretti Autosport und Chip Ganassi Racing, das spanische Projekt QEV Technologies, der zweimalige Formel-E-Meister Techeetah und der britische Rennstall Veloce Racing, der von dem amtierenden Formel-E-Champion Jean-Eric Vergne mitgegründet wurde. Mit ABT Sportsline und HWA RACELAB werden auch zwei deutsche Teams im kommenden Jahr mit am Start sein. ABT Sportsline zählt zu den erfolgreichsten deutschen Motorsport-Teams und hat mit Titeln im Super Tourenwagen Cup, in der DTM und dem ADAC GT Masters drei der wichtigsten deutschen Rennserien der vergangenen Jahre für sich entschieden. HWA mit elf Fahrertiteln und über 180 Siegen als Einsatzteam von Mercedes-AMG ist wohl das erfolgreichste DTM Team. Beide Teams verfügen außerdem über Erfahrungen aus der Formel E. Wer beim Auftaktrennen der Extreme E-Serie für das Team von Lewis Hamilton im Cockpit des ODYSSEY 21-Rennboliden sitzen wird, steht noch nicht fest. Die Fahrernamen sind auch bei den anderen bereits bekannten Teams bislang weitgehend ein gut gehütetes Geheimnis.

Kleine Anekdote am Rande: Sollte mercedes-Benz eines Tages den HWA-Startplatz übernehmen, wie man es in der Formel e praktiziert hat, würde Hamilton gegen seinen aktuellen Arbeitgeber antreten.

Was bedeutet das?

Extreme E scheint 2021 wie geplant starten zu können: Ab 2021 ist Continental Premiumsponsor der Extreme E-Rennserie. Das Technologieunternehmen wird alle Fahrzeuge der Rennen mit Reifen für die unterschiedlichen und sehr anspruchsvollen Einsätze ausstatten. Des Weiteren sorgt ContiConnect mit Sensoren im Reifeninneren für die digitale Verbindung zum Reifen.

Printer Friendly, PDF & Email