Leasys: Bis 2027 komplett elektrische Vermietflotte

Bis 2024 sollen bereits 75 Prozent, bis 2017 alle Kurzzeitmietfahrzeuge der Stellantis-Tochter elektrisch angetrieben sein. Für die Finanzierung will man auch eine "grüne Anleihe" herausgeben.

Unter Strom unter der Quadriga: Auch in Deutschland will die Stellantis-Tochter die Vermietflotte zügig elektrifizieren. | Foto: Stellantis
Unter Strom unter der Quadriga: Auch in Deutschland will die Stellantis-Tochter die Vermietflotte zügig elektrifizieren. | Foto: Stellantis
Johannes Reichel

Die Stellantis-Langzeitvermiettochter Leasys hat angekündit, bis 2024 drei Viertel ihrer Flotte und bis 2027 die komplette Flotte elektrisch betreiben zu wollen. Die Vermietsparte der FCA Bank betreibt eine Gesamtflotte von lang-, mittel- und kurzfristigen Mietfahrzeugen von mehr als als 500.000 Fahrzeugen, die kurzfristige Mietflotte von Leasys soll bis 2024 zu 75 Prozent, bis Ende 2027 zu 100 Prozent elektrisch unterwegs sein. Innerhalb von drei Jahren werden sich die derzeit in Europa bestehenden 1.000 Schnellladepunkte verdreifachen und insgesamt sollen dann mehr als 3.000 Ladestationen in den zwölf Ländern verfügbar sein, in denen Leasys tätig ist: Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Niederlande, Polen, Portugal, Großbritannien und Spanien. Die neue Strategie werde sich auch im Produktportfolio mit erweiterten Serviceleistungen wiederfinden, kündigte die Stellantis-Tochter an. Hier unterstütze man auch in Deutschland mit verschiedenen Mobilitätslösungen die Einführung emissionsfreier Fahrzeuge ohne Eigentumsbelastung und übernimmt etwa auch die Antragstellung für die Umweltprämien.

Die Mobilitätslösungen sollen sich auch auf Leasys Miles erstrecken, dem nutzungsbasierten Langzeitmietprodukt, das auf die gelegentliche Nutzung der Fahrzeuge zielt. Zusätzlich arbeite man für Deutschland an weiteren Produkten, die bereits in anderen Märkten verfügbar sind, etwa Leasys GO! und CarCloud. Finanzierungsseitig platzierte der Anbieter im Juli eine grüne Anleihe im Wert von 500 Millionen Euro, die im Juli 2024 fällig wird. Diese Anleihe stelle einen wichtigen Meilenstein für die FCA Bank und Stellantis dar und sei die erste Anleihe dieser Art für die Gruppe. Der Green Bond sei vom Markt sehr gut aufgenommen worden und spielte bei über 129 Anlegern 2,3 Milliarden Euro ein. Der Erlös werde zur Finanzierung des Ausbaus der Flotte emissionsarmer Fahrzeuge und des Netzes von Schnellladestationen verwendet, kündigte man an.

Printer Friendly, PDF & Email