Leasing unter Strom - 2022 jedes dritte Leasing-Fahrzeug rein elektrisch

E-Autos und Benziner sind die klaren Gewinner bei den Leasing-Fahrzeugen 2022: Während Benziner deutlich zulegen und einen Marktanteil von 40 Prozent erreichen, knacken E-Autos erstmals die 30-Prozent-Marke.

Auch bei den Leasing-Verträgen die Nummer 1 in Deutschland bei den Stromern : Fiat 500e.| Foto: Stellantis
Auch bei den Leasing-Verträgen die Nummer 1 in Deutschland bei den Stromern : Fiat 500e.| Foto: Stellantis
Thomas Kanzler

Die neuen Zahlen wurden nun vom Online Leasing-Portal LeasingMarkt.de gemeinsam mit der EBS-Universität präsentiert. Beim Blick auf die beliebtesten geleasten Modelle schafft es der Cupra Formentor zum zweiten Mal in Folge auf Rang eins. Es folgt der VW Golf auf dem zweiten und der Fiat 500 Elektro auf dem dritten Platz. Der kleine Italiener ist damit auch das beliebteste E-Auto im Leasingbereich.

Durchschnittliche Leasingrate knapp 300 Euro

Die aktuellen Daten zeigen, dass sich SUVs als beliebtester Fahrzeugtyp unter den Leasingnehmern weiterhin behaupten – gefolgt vom Kleinwagen-Segment. Bei der durchschnittlichen Leasingrate macht sich bereits die Inflation bemerkbar: Sie erhöht sich von durchschnittlich 243 Euro im Jahr 2021 auf 299 Euro in diesem Jahr. In den vergangenen Jahren waren es vor allem Elektrofahrzeuge, die die größten Zuwächse im Leasinggeschäft erzielen konnten. Und auch dieses Jahr verzeichnet der Leasing-Rückspiegel wieder eine deutliche Steigerungsrate bei den Stromern: Mit einem Anteil von 30 Prozent entscheidet sich knapp ein Drittel aller Leasingnehmer auf LeasingMarkt.de bereits für ein E-Auto – das bedeutet ein Plus von 5 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr.

Hybride und Diesel verlieren

Den größten Nachfragesprung machen aber nicht die E-Autos, sondern die Benziner: Sie verbuchen einen Nachfragezuwachs von 8 Prozentpunkten und liegen mit einem Marktanteil von 40 Prozent klar auf Platz eins. Verlierer 2022 sind demnach Diesel und Hybride. Während die Selbstzünder 6 Prozentpunkte abgeben und somit einen Leasinganteil von 12 Prozent erreichen (Platz vier), büßen Hybrid-Fahrzeuge sogar 7 Prozentpunkte ein – sie erzielen damit einen Anteil von 18 Prozent, was immerhin Platz drei unter den nachgefragtesten Antriebsarten bei LeasingMarkt.de bedeutet.

„Plug-in-Hybride gehörten in den vergangenen Jahren zu den Shooting-Stars im Leasinggeschäft. Der Nachfragerückgang 2022 ist in erster Linie auf die Diskussionen innerhalb der Regierung zurückzuführen, ob der Umweltbonus für die Hybriden weiterhin gezahlt werden soll“, erklärt Robin Tschöpe, Gründer und Geschäftsführer bei LeasingMarkt.de die vorliegenden Zahlen, „Tatsächlich hat sich die Koalition Mitte 2022 für ein Auslaufen der Förderung von Hybriden entschieden, was die Nachfrage für entsprechende Leasingfahrzeuge gebremst hat. Profiteure der Entwicklung sind E-Autos, für die der Umweltbonus nach wie vor gezahlt wird, aber auch klassische Benziner.“

SUV-Boom im Leasinggeschäft

Schon die vergangenen Jahre haben den immer stetigeren Aufstieg der SUVs im Leasinggeschäft dokumentiert. Das Jahr 2022 bildet da keine Ausnahme – im Gegenteil. Mit einem Plus von 6 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr erreichen SUVs einen Anteil aller geleasten Fahrzeuge von 46 Prozent und kratzen damit schon leicht an der 50-Prozent-Marke. Auf der anderen Seite behaupten sich vor allem Kleinwagen im Leasingmarkt: Sie legen um 8 Prozentpunkte zu und verdrängen mit einem Anteil von 19 Prozent die traditionell stark von Leasingfans gefragten Limousinen (17 Prozent) auf den dritten Platz. Kombis verlieren ebenfalls um 6 Prozentpunkte und stehen damit nur noch für einen Marktanteil von 11 Prozent.

144 Euro im Monat für einen Kleinwagen, 689 Euro für einen Sportwagen

Dass Kleinwagen derzeit auf der Überholspur in Sachen Leasing sind, dürfte nicht zuletzt am Preis liegen. Mit einer durchschnittlichen Leasingrate von 144 Euro zahlen Leasingnehmer für Kleinwagen nur halb so viel, wie die 299 Euro, die 2022 durchschnittlich für ein Leasingfahrzeug veranschlagt werden. Im preislichen Mittelfeld pendelt sich die Leasingrate von Limousinen ein – 304 Euro zahlen Leasingnehmer hierfür im Schnitt. Etwas obendrauf legen müssen diejenigen, die sich einen der begehrten SUVs in die Garage stellen wollen: Durchschnittlich 319 Euro kosten die Geländeflitzer monatlich auf Leasingbasis. Nur unwesentlich teurer sind Kombis, für die Leasingnehmer im Schnitt 321 Euro im Monat aufwenden müssen. Wirklich teuer wird es hingegen für Fans von Cabrios (350 Euro Durchschnittspreis) und vor allem von Sportwagen, für die monatlich 689 Euro durchschnittlich vom Konto abgebucht werden.

55 Prozent privates Leasing

Nicht nur der preisliche Vorteil erklärt aktuell die hohe Nachfrage nach Kleinwagen, es ist auch die Struktur der Leasingnehmerschaft. Dominierten vor einigen Jahren noch Firmenkunden das Geschäft mit den Leasingautos, sind es auch 2022 wieder mehrheitlich Privatnutzer, die die Vorteile dieses günstigen und praktischen Besitzmodels für sich entdecken. So entfallen auf die Privaten 55 Prozent der 2022 abgeschlossenen Leasingverträge auf LeasingMarkt.de; gewerbliche Kunden stehen für einen Anteil von 45 Prozent. Damit erreicht der Anteil privater Leasingnehmer einen neuen Höchstwert.

Frauen leasen sparsamer

Wenig Bewegung gibt es 2022 bei der geschlechtsspezifischen Nachfrage. Nach wie vor ist Leasing demnach in erster Linie Männersache. So werden auch 2022 rund 85 Prozent der Leasingverträge von Männern und nur 15 Prozent von Frauen abgeschlossen. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf den Markt, denn Männer leasen anders – und Frauen übrigens auch. So entscheiden sich die Männer 2022 für Modelle, die durchschnittlich 178 PS unter der Haube haben und im Schnitt 307 Euro kosten. Frauen kommen hingegen auch mit 147 PS ans Ziel und geben durchschnittlich nur 248 Euro für ihr Leasingfahrzeug aus. Bei der Modellauswahl liegt mit dem Fiat 500 Elektro ein E-Auto ganz oben in der Gunst der Fahrerinnen, während das am häufigsten geleaste Modell der Männer der Cupra Formentor ist.

5 Stromer unter den ersten 10 Plätzen

Das zweite Jahr in Folge ist der Cupra Formentor das meistgeleaste Fahrzeug auf LeasingMarkt.de. Rund 5 Prozent der Leasingnehmer haben sich dieses Jahr für das Crossover aus SUV und Coupé entschieden. Auf Rang zwei fährt der Volkswagen Golf (4 Prozent) vor, den dritten Rang nimmt mit dem Fiat 500 Elektro (3 Prozent) das erste E-Auto ein. Auch Platz vier und fünf gehen an Elektrofahrzeuge: An den Hyundai Kona Elektro und den Opel Corsa-e mit jeweils rund zwei Prozent Anteil. Insgesamt platzieren sich gleich fünf Modelle mit E-Antrieb in der Top 10 der beliebtesten Leasingfahrzeugen 2022. Bei den Herstellermarken dominiert wie auch im Vorjahr Volkswagen auf Rang eins. So stellen die Wolfsburger 2022 insgesamt 14 Prozent der Leasingflotte. Es folgen Renault und Audi mit einem Anteil von jeweils 9 Prozent sowie Hyundai mit 7,5 Prozent und Opel mit 7 Prozent.

Was bedeutet das?

Die reinen Stromer holen auf, der Diesel ist passé. Leider ist auch der Trend zu immer größeren und stärkeren Fahrzeugen ungebrochen –bei fast jedem zweiten Leasingnehmer fiel die Wahl auf eine Geländelimousine.

Printer Friendly, PDF & Email