Werbung
Werbung
Werbung

Ladeinfrastruktur: Strom tanken bei HEM

Muttergesellschaft Tamoil erweitert ihr Spektrum mit Hilfe von Betreiber Allego an 20 Standorten in Deutschland um 50-kW-Ladesäulen.

Jetzt auch bei HEM: Muttergesellschaft Tamoil steigt in die Elektromobilität ein und installiert an 20 Standorten 50 kW-Ladesäulen. | Foto: Allego
Jetzt auch bei HEM: Muttergesellschaft Tamoil steigt in die Elektromobilität ein und installiert an 20 Standorten 50 kW-Ladesäulen. | Foto: Allego
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Tankstellenbetreiber HEM bietet an 20 seiner knapp 400 Standorte in Deutschland jetzt auch die Möglichkeit zum Aufladen von Elektrofahrzeugen an. Die HEM Muttergesellschaft Deutsche Tamoil GmbH, wiederum eine Tochter der niederländischen Oilinvest-Gruppe, lässt aktuell ausgewählte Stationen mit hochmodernen Säulen ausrüsten, die eine Ladeleistung von maximal 50 kW vorweisen, teilte der Anbieter mit. Vier HEM-Stationen in Pirna, Ritterhude, Westerstede und Leverkusen seien bereits versorgt. Über 15 Weitere sollen bis Mitte November an den Start gehen. „Ermöglicht wird das Projekt durch die Zusammenarbeit mit dem Betreiber Allego und durch Fördergelder der EU“, erläutert Tamoil-Geschäftsführer Carsten Pohl. Die Ladesäulen eigneten sich für fast alle gängigen Elektrofahrzeugmodelle und akzeptierten die gängigen Kredit- und Flottenkarten sowie Apps und seien 24 Stunden am Tag zugänglich sowie in Betrieb.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung