L.A. Autoshow 2021: Kia Concept EV9 - Ikone als Markenkrone

Auf der LA Auto Show in Kalifornien gab Kia einen Ausblick auf den EV9 – der mit zeitlos-kantigem Design (von Felsen inspiriert) auch in Europa das Topmodell der Marke werden könnte.

Mit dem EV9 stellt Kia sein künftiges Topmodell als Studie vor. | Foto: Kia
Mit dem EV9 stellt Kia sein künftiges Topmodell als Studie vor. | Foto: Kia
Gregor Soller

Großer Aufschlag – im Wortsinn: Der EV9 bietet bei 3,1 Meter Radstand auf 4,93 Meter Länge extrem viel Platz und dürfte das elektrische Topmodell der Marke werden. Über die technischen Daten verrät Kia noch nicht viel: Die Basis ist die E-GMP, welche dank 800-Volt-Technik hohe Ladeleistungen ermöglicht. Ioniq 5 und EV6 liegen aktuell bei bis zu 240 kW plus – man darf gespannt sein, inwieweit der EV9 auf die aktuell für Pkw maximal mögliche 350-kW-Marke zumarschiert. Jedenfalls soll der SUV binnen 20 bis 30 Minuten von zehn auf achtzig Prozent geladen sein.

Spannende Idee: Einen Teil der Motorhaube nutzt das Concept EV9 als Solarmodul. Außerdem lässt sich die Dachreling versenken, um einen niedrigeren Luftwiderstand zu erreichen, auch Außenspiegel such man wegen der Aerodynamik vergeblich.

Innen gibt es drei Sitzreihen und sieben Sitze, allerdings lässt er sich laut Kia „transformativ“, bedeutet: Neben dem „Active“-Mode während der Fahrt gibt es zwei weitere Modi. Den Pause-Modus, der den EV9 zur Lounge macht. Dann lassen sich alle Sitze umklappen, damit sich zum Beispiel erste und dritte Reihe gegenübersitzen können. Die zweite Sitzreihe wird dann zum Tisch. Im Enjoy-Modus drehen sich dagegen die Sitze der dritten Reihe nach hinten und die Kofferraumklappe öffnet sich - um der Natur näher zu sein. Die fehlende B-Säule soll die Durchgängigkeit zwischen innen und außen unterstützen.

Optisch setzt Kia auf viele gerade Flächen, die von Steinen inspiriert sein sollen – es könnte aber auch ein cool gefaltetes Origami-SUV sein. Optisch jedenfalls steht der EV9 mit steiler Scheibe und klaren Flächen eher neben Land Rover Defender, Mercedes-Benz G und Jeep Wrangler als bei Sorento und Co. Die Radhäuser wurden weit ausgestellt und die Türen öffnen gegenläufig. Die B-Säule entfällt. Kia spricht hier von der Philosophie „Bold for Nature“. Dazu passt das lichtdurchlässige Panorama-Dach, das Nähe zur Natur verstärkt. Und klar, innen dominieren viele Recycling-Materialien.

Das klar gehaltene Innenleben ist laut Kia vom Meer inspiriert: Gelassenheit, Ruhe und Wohlbefinden soll man im EV9 erleben. Der Bodenbelag besteht wie bei so vielen anderen Autos mittlerweile auch aus recycelten Fischernetzen, die Sitzbezüge webt man aus Plastikflaschen und Wollfasern – auch das ist mittlerweile state of the art. Kia will bis 2045 CO2-neutral sein. Der große EV9 soll Kia auch hier einen großen Schritt weiterbringen.

Was bedeutet das?

Kia hat mit dem EV9 einen starken Gegenpol zum Hyundai Seven vorgestellt. Die kantige Optik macht ihn schon vor Serieneinführung zum Klassiker, der sich in den Abmessungen auch in Europa gerade noch in Maßen hält und innen extrem viel Platz bieten dürfte. Umso gespannter darf man auf das Serienmodell sein.

Printer Friendly, PDF & Email