Werbung
Werbung
Werbung

L.A. Autoshow 2019: VW ID. Space Vizzion als E-Passat Variant

Obwohl gerade die USA kein Kombimarkt mehr sind, präsentiert Volkswagen dort das Concept Car ID. Space Vizzion.

Der Kombi lebt! Bei VW als ID. Space Vizzion! | Foto: VW
Der Kombi lebt! Bei VW als ID. Space Vizzion! | Foto: VW
Werbung
Werbung
Gregor Soller

In Genf stand 2018 der ID. Vizzion, in L.A. folgt jetzt der „Variant von morgen“ dazu. Auch der potenzielle Passat-Variant-Nachfolger oder „Zwilling“, denn das Original wird ja einen Nachfolger erhalten, baut auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) auf und soll eine rein elektrische Reichweite von bi zu 590 Kilometern nach WLTP bieten. Die Vizzion-Limousinen-Studie von 2018 bot in Sachen Größe aber eher Phaeton-Format: Sie misst in der Länge 5,16 Meter ist 1,95 Meter breit, sowie 1,51 Meter hoch. Die übergroßen 24-Zöller stehen satte 3,10 Meter auseinander. So kann VW den größten Akku in den Boden packen, der eine gigantische Kapazität von 111 kWh bietet. Vorn zieht ein 75-kW-Motor, hinten schiebt eine 150 kW-Maschine.

Kunstleder aus Resten der Apfelsaftproduktion!

Stärker betont werden jetzt die nachhaltigen Rohstoffe, die im Falle eines Kunstleers unter anderem aus Produktionsresten bestehen, die bei der Herstellung von Apfelsaft entstehen. Realitätsnah sind das  Dreispeichenlenkrad und das digitale Cockpit. In der Mitte des sehr gut in Serie vorstellbaren Armaturenträgers steht ein Screen.

So viel Realismus hat Methode: Denn die Serienversion des Vizzion sei laut VW für Ende 2021 geplant und soll in diversen Versionen in Nordamerika, Europa und China eingeführt werden.

Was bedeutet das?

Danke VW! Mit dem ID. Space Vizzion zeigt man ausgerechnet in den USA, wie man sich eine Kombi-Zukunft vorstellt. Und hier hat VW seit jeher Maßstäbe gesetzt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung