Werbung
Werbung
Werbung

Kurios: MyEtours nutzt Ecarrus Elektro-Kutschen

Elektro-Kutschen als Besucherattraktion für Städtetouren und -rundfahrten

Die Ecarrus-Elektrokutsche vor dem Kölner Dom. | Foto: Ecarrus
Die Ecarrus-Elektrokutsche vor dem Kölner Dom. | Foto: Ecarrus
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Die beiden Gründer von MyEtours, Steffen Krug und Peter Czwertnia kombinierten zwei Extreme: Warum nicht Elektromotoren nutzen, um damit Kutschen im Stile des 19. Jahrhunderts anzutreiben? In Köln kombinierten die beiden genau dieses: Die MyEtours GmbH & Co. KG betreibt bereits zwei Fahrzeuge in Köln und möchte ihr selbst entwickeltes E-Fahrzeug Ecarrus, eine elektrobetriebene Droschke, jetzt auch extern verkaufen. Die Elektro-Kutsche kann mit 25 km/h sechs bis sieben Fahrgäste befördern.

Ecarrus soll dabei Details der alten Droschken mit der elektronischen Technologie von heute kombinieren. Die handgefertigte Kutschenkarosse verfügt über hydraulisches Zweikreis-Bremssystem und integrierte historische Laternen mit moderner Lichttechnik. Der Ecarrus wird von zwei robusten je 8 kW leistenden Elektromotoren eines weltweit führenden Automobilherstellers angetrieben. Zwei Radnabenmotoren an den Hinterrädern sorgen für Vortrieb. Verzögert wird per hydraulisch unterstütztem Einkreisbremssystem mit vier Scheibenbremsen und separater Feststellbremse, die auf die Hinterräder wirkt. Interessant ist die Lenkung: Es handelt sich um eine Drehtischlenkung mit Getriebeelement, kombiniert mit einer elektronisch unterstützten Zahnstangenlenkung. Aufhängung und Lenkung sollen ein authentisches Fahrgefühl der vorletzten Jahrhundertwende bieten Das Fahren bei jedem Wetter sollen beheizte Sitze und ein verschließbares Dach bieten. Bei den Rädern setzt man auf Stahlräder in Holzspeichenoptik, mit extra harten Luftreifen. Der Akku hat eine Kapazität von 10 bis 25kWh, was für 45 bis 120 Kilometer Reichweite sorgen soll.

Jeder Ecarrus kann personalisiert werden. Dazu gibt es eine große Auswahl an maßgeschneiderten Dekorationselementen, die auf die Bedürfnisse und denGeschmack jedes Eigentümers zugeschnitten sind. Die Preise starten ab 69.900 Euro netto. Ab dem 26.11.2018 steht eine der Ecarrus-Kutschen in Köln: Start ist Alter Markt – dann fährt Ecarrus als Weihnachtskutsche entlang des nostalgischen Marktes.

Was bedeutet das?

Ecarrus packt Elektromobilität unter den Kutschbock und verbindet so zwei Extreme. Womit die Kölner eine extreme Nische besetzen, die in Innenstädten für eine interessante Abwechslung sorgen kann.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung