Kia: Neues Logo und neuer Deutschland-Chef

Mit neuem Firmenlogo, Deutschlandchef und Markenslogan startet Kia ins Jahr 2021.

Kia hat sein Logo massiv nachgeschärft. | Foto: Kia
Kia hat sein Logo massiv nachgeschärft. | Foto: Kia
Gregor Soller

Entweder wächst ein Unternehmen und hat sich nie so recht Gedanken über ein gutes Logo gemacht, oder das Logo wird aus einer Spur von Unentschlossenheit oder Schwäche geändert. Für Kia trifft klar Ersteres zu, denn im Logo standen halt drei Buchstaben in einem Oval. Jetzt fiel dieses weg und die drei Buchstaben fügen sich nun zu einer ununterbrochenen Linie zusammen und sollen so eine handschriftliche Signatur symbolisieren, was deutlich markanter ist als das Logo zuvor. Aus dem Claim „The Power to Surprise“ wird „Movement that inspires“ (Bewegung, die inspiriert)

Vorgestellt wurde das Logo mit einer pyrotechnischen Präsentation der Superlative: Zur Feier des Kia-Neuanfangs zündeten 303 Pyro-Drohnen am Himmel über Incheon in Korea, in einer kunstvollen Inszenierung Hunderte von Feuerwerkskörpern. Diese Drohnenflotte erhielt einen offiziellen Eintrag in die Liste der Guinness World Records als „Größte Anzahl unbemannter Luftfahrzeuge zum gleichzeitigen Starten von Feuerwerkskörpern“. Die Neuausrichtung der Unternehmensstrategie will Kia ab 15.1. näher erläutern.

Außerdem übernahm Jong Kook Lee (50) in Deutschland als Präsident und Geschäftsführer (CEO) sowie neuer Deutschland-Chef von Kia in Frankfurt das Amt seines Vorgängers Kwang Hyuk Kim, der neue Aufgaben im Unternehmen übernehmen wird.

Steffen Cost (COO) und Sung Tae Cho (CFO) bleiben weiterhin ebenfalls Geschäftsführer. Jong Kook Lee startete seine Laufbahn bei Kia 1999 und ging bereits 2000 nach Europa, wo er zuerst in Polen und dann in Großbritannien viele Berufserfahrungen sammelte, ehe er 2011 in die Europazentrale des Herstellers nach Frankfurt wechselte. Danach war er zunächst Präsident von Kia Motors Ungarn und anschließend bis Ende 2018 Präsident von Kia in Tschechien. Zuletzt hatte Lee in der Firmenzentrale in Seoul die Position des Head of Global Business Administration inne.

Was bedeutet das?

Nachdem Hyundai ein kleines Neuheitenfeuerwerk gezündet hat, ist jetzt wieder Kia an der Reihe – und das im übertragenen Wortsinn. Mit neuem, geschärften Logo und einem neuen Deutschland-Chef. Womit für 2021 wieder Einiges zu erwarten sein wird.

 

Printer Friendly, PDF & Email