Werbung
Werbung
Werbung

Keba hat 100.000 Ladestationen verkauft

Seit 2009 ist der österreichische Automatisierungsexperte Keba in der Elektromobilität aktiv. Jetzt verkauften die Österreicher ihre 100.000te Ladestation.

Die Jubiläumsbox wurde nach Schweden ausgeliefert. | Foto: Keba
Die Jubiläumsbox wurde nach Schweden ausgeliefert. | Foto: Keba
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Dass das Thema Elektromobilität stark wächst, zeigt die massiv anziehende Nachfrage nach Ladetechnik. Bei Keba führte das exponentielle Wachstum des Geschäftsbereiches dazu, dass im letzten Geschäftsjahr (April 2017 bis März 2018) mittlerweile 35.000 Ladestationen verkauft und ausgeliefert wurden. Der monatliche Output hat sich dabei im Laufe der Jahre verzehnfacht: Wurden anfänglich rund 600 Stromladestationen pro Monat verkauft, sind es heute rund 6.000. Entsprechend wächst auch das Mitarbeiterteam dieses Geschäftsbereiches laufend.

Als Keba vor gut zehn Jahren den ersten Prototypen einer Ladesäule präsentierte, war Elektromobilität noch Zukunftsmusik. „Mit den Ladestationen für den umweltfreundlichen Verkehr haben wir uns ein neues Zukunftsfeld geschaffen“, freut sich jetzt KEBA Vorstandsvorsitzender Gerhard Luftensteiner schon damals. 600 Stromladestationen wurden innerhalb der ersten zwei Jahre in Betrieb genommen, damals noch vermehrt in den Heimmärkten Österreich und Deutschland.

Seit der Einführung einer Heimladestation 2012, die die erste Ladesäule KeContact flex ablöste, wurden nun 100.000 dieser Ladestationen weltweit verkauft. Die goldene „Jubiläumswallbox“ ging an Kebas Kunden Clever in Schweden – ein Elektromobilitätsanbieter, der sich vor allem durch sein Geschäftsmodell und den ganzheitlichen Ansatz in der Branche einen Namen gemacht hat. Andreas Plotz, Executive Sales für Elektromobilität bei der Keba AG: „Wir freuen uns, dass die 100.000te Wallbox zu Clever nach Schweden ging und wir diesen besonderen Meilenstein und die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Clever feiern können. Die skandinavischen Länder sind im Bereich Elektromobilität neben unseren Kernmärkten die wichtigsten Absatzmärkte und nehmen eine Vorreiterrolle ein.“ Fredrik Nordin, CEO Clever Sweden, fügt hinzu: „Die Stromladestationen von KEBA überzeugen uns immer wieder durch ihre hohe Qualität und Zuverlässigkeit.“

Was bedeutet das?

Die Elektromobilität bricht sich langsam, aber sicher Bahn – was die Zahlen von Keba eindrucksvoll belegen.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung