Karma: E-Flex-Plattform als Hybrid auch für größere Vans

US-chinesischer E-Mobilitätsanbieter forciert seine Nutzfahrzeug-Strategie und realisert einen Hybrid-Van mit größerer Reichweite bis 640 km auf Basis der E-Flex-Plattform in einem Iveco Daily.

Mehr drin: Karma setzt auch einen schwereren Transporter in Gestalt des Iveco Daily als teilelektrisches Konzept auf der E-Flex-Plattform um, der dank Range Extender auf für Fernstrecken taugen soll. | Foto: Karma
Mehr drin: Karma setzt auch einen schwereren Transporter in Gestalt des Iveco Daily als teilelektrisches Konzept auf der E-Flex-Plattform um, der dank Range Extender auf für Fernstrecken taugen soll. | Foto: Karma
Johannes Reichel

Der amerikanisch-chinesische Elektrofahrzeughersteller Karma Automotive, eine Tochter der Autozulieferer-Gruppe Wanxiang, hat nach ersten Projekten mit einem Fiat Ducato auf Basis seiner vollelektrischen E-Flex-Plattform jetzt auch einen größeren Transporter als sogenannten EREV-Van realisiert. Der Hybridtransporter mit der Karosserie des Iveco Daily soll dank Kombination mit Benzinmotor als Reichweitenverlängerer statt 200 Meilen (320 km) sogar über 400 Meilen (640 km) Reichweite verfügen. Dafür sorgt die E-Flex-Variante mit "Extended Range", bei der zum E-Antrieb, der immer die Hauptantriebsarbeit verrichtet, ein sogenannter Range-Extender in Form eines Benzinmotors für längere Reichweite sorgen soll. Hierbei handelt es sich dem Vernehmen nach um einen von BMW bezogenen Dreizylinder-Turbobenzinmotor mit 1,5 Liter Hubraum, ähnlich dem Konzept, das Ford im bereits erhältlichen Transit Custom PHEV präsentiert hat oder der britisch-chinesische Hersteller LEVC bei seinem Taxi und Transporter anwendet.

Als Retrofit oder für neue Fahrzeugkonzepte

Das Karma-Konzept soll sich auch für das Retrofitting in Bestandsfahrzeugen, neben Transportern auch Kleinbusse eignen, bei dem der Antrieb als Kit umgerüstet werden kann. Daneben lassen sich auf der EREV-Basis auch komplett neue Modelle zu für den Hersteller günstigeren Kosten entwickeln, wie der Anbieter wirbt. Das Fahrzeug gehöhrt zu den fünf "Showcase"-Fahrzeugen, mit dem der Hersteller die Variabilität seiner E-Flex-Plattform unter Beweis stellen will. Bereits gezeigt wurde eine Supercar-Plattform mit High-Performance-Fahrzeuge sowie ein vollektrischer und autonom auf Level 4 agierender Transporter auf Fiat-Ducato-Basis. Auch eine vollelektrische Version des Sportwagens Revero GT auf E-Flex-Basis mit Dual-Motor-Antrieb wurde bereits angekündigt. Daneben fertigt man wesentliche E-Antriebskomponenten wie den SiC-Inverter für effizientere Schnellladevorgänge.

 "Die Elektrifizierung steht im Zentrum eines beschleunigten Wandels in der Mobilitätsindustrie, nicht nur bei privaten, sondern auch gewerblichen Fahrzeugen. Karma bleibt hier vorne dran, indem wir eine Elektro-Plattform für Partner anbieten, ganz gleich ob für bestehende Fahrzeuge oder neue Plattformlösungen", erklärt Lewis Liu, Vice President Business Development bei Karma Automotive.

Printer Friendly, PDF & Email