Werbung
Werbung

Karlsruher Busflotte startet Elektrifizierung

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) setzen ab Anfang Dezember erstmals Elektrobusse ein. Zwölf MAN Lion’s City 12 E sollen nach und nach die Linien 60, 62 und 70 bedienen.

Kecke Sprüche, wie „Back to the Ruh“, „Riders on the strom“ oder „Kein Sprit ist auch eine Lösung“ zieren die E-Bus-Flanken der rot-gelben MAN Lion’s City 12 E und weisen humorvoll auf den Umbau der VBK-Flotte hin. (Foto: VBK)
Kecke Sprüche, wie „Back to the Ruh“, „Riders on the strom“ oder „Kein Sprit ist auch eine Lösung“ zieren die E-Bus-Flanken der rot-gelben MAN Lion’s City 12 E und weisen humorvoll auf den Umbau der VBK-Flotte hin. (Foto: VBK)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Martina Weyh

In Karlsruhe – der drittgrößten baden-württembergischen Stadt – stehen die Zeichen auf Mobilitätswende. Die aus 53 Dieselbussen bestehende VBK-Flotte soll in den kommenden Jahren elektrisch werden. Der Aufsichtsrat der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) hat der Beschaffung von zwölf E-Bussen mit einem Investitionsvolumen von rund 7,2 Mio. Euro zugestimmt, die beim Hersteller MAN geordert wurden.

Die Solo-Stromer des Modells Lion’s City 12 E sollen ab Anfang nach und nach auf den VBK-Linien 60, 62 und 70 eingesetzt werden. Nach Angaben des Verkehrsunternehmens besteht die Option, bei MAN künftig weitere E-Busse zur Umrüstung der Flotte zu bestellen. Für diese zusätzliche Investition ist jedoch erneut „grünes Licht“ von Seiten der Aufsichtsräte erforderlich.

„Karlsruhe wird jetzt auch auf der Straße elektrisch. Mit jedem neuen Elektrobus, den wir künftig auf die Strecke schicken, leisten wir einen wichtigen Beitrag für bessere Luft, weniger Lärm und mehr Lebensqualität in unserer Fächerstadt“, so Prof. Alexander Pischon, Vorsitzender der VBK-Geschäftsführung. 

Details

Die 12-m-Stromer MAN Lion’s City 12 E sind mit 39 Sitzplätzen ausgestattet und mit einer Maximalgeschwindigkeit von 90 km/h unterwegs. Die Kapazität der Gesamtbatterie beträgt 480 kWh und garantiert jederzeit eine Laufleistung von mindestens 250 km, heißt es in der begleitenden Pressemitteilung. Geladen werden die MAN-Stromer mit Ökostrom der Stadtwerke Karlsruhe via Ladestecker über Nacht auf dem Gelände der neuen Werkstatt am Betriebshof West. Die Anlage ist auf bis zu 32 Elektrobusse ausgelegt.

Der Innenraum der barrierefrei zugänglichen Niederflur-Stromer ist großzügig dimensioniert und verfügt über einen ebenerdigen Fußboden, der nur im hinteren Fahrzeugteil geringfügige Stufen aufweist ­– eine moderne Farbgestaltung und langlebige Materialien sorgen für ein angenehmes Ambiente.

Für eine unkomplizierte Orientierung sind die Vorrangsitze für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste und Familien farblich deutlich sichtbar gekennzeichnet. Zudem verfügen die Elektrobusse über großzügige Multifunktionsbereiche für Rollstühle, Kinderwagen oder Fahrräder mit Haltestangen nach drei Seiten, die jeweils mit einem Haltewunsch-Knopf ausgestattet sind. USB-Steckdosen zwischen den Sitzen komplettieren die Ausstattung. 

Werbung
Werbung