Juice Technology pflanzt für jede verkaufte Ladestation einen Baum

Juice Technology, Hersteller von Ladestationen und -software, erweitert sein Umweltengagement und pflanzt ab sofort für jede verkaufte Ladestation mindestens einen Baum. Für größere Ladestationen sind es sogar bis zu zwölf Bäume je Gerät.

Das von Juice entwickelte Emblem auf deren Produkten garantiert 100 Prozent CO2-neutrale Produktion dank eigens gepflanzter Bäume. | Grafik: Juice Technology
Das von Juice entwickelte Emblem auf deren Produkten garantiert 100 Prozent CO2-neutrale Produktion dank eigens gepflanzter Bäume. | Grafik: Juice Technology
Franka Stoeck

Mit dieser Initiative möchte Juice die CO2-Neutralität seiner Produkte greifbarer machen. Gerechnet auf die ersten zehn Jahre seines Lebens absorbiert ein Baum bereits rund 120 kg CO2, ein Juice Booster 2 generiert in Produktion und Transport 84 kg CO2. Nach eigenen Angaben investiert das Unternehmen in diese Maßnahme, weil es der Überzeugung ist, dass saubere Mobilität mit sauberer Ladetechnik beginnt. Als Nachweis erhalten die Kunden ein Zertifikat mit den Koordinaten des Aufforstungsgebiets. 

Juice füllt den Nachhaltigkeitsgedanken mit Leben

Die Lebensdauer der gepflanzten Bäume kann leicht bei 50 oder 100 Jahren liegen, denn sie werden nicht in artenarmen Monokultur-Plantagen, sondern in natürlichen Waldgebieten gepflanzt. Das aktuelle Pflanzgebiet liegt in British Columbia, Kanada. Juice-CEO Christoph Erni erklärt dazu:

„Uns war zu wenig, dass unsere Ladestationen nur auf dem Papier CO2-neutral produziert und transportiert werden. Deshalb haben wir uns für dieses Engagement entschieden. Heute bieten wir erstklassige, dauerhafte und damit nachhaltige Produkte, die nun auch von uns kontrollierbar 100 Prozent nachhaltig produziert werden. Denn wenn wir die Welt ein bisschen besser machen können, dann sollten wir nicht zögern, das zu tun.“

Juice kooperiert bei dieser Initiative mit One Tree Planted, einer Non-Profit-Organisation mit großer Erfahrung ist in Nordamerika, Lateinamerika, Asien, Australien und Afrika aktiv und arbeitet im Rahmen ihrer gemeinnützigen Tätigkeit mit weiteren Partnerorganisationen zusammen. Geplant ist, für das Jahr 2020 eine Fläche von voraussichtlich über 200 Fußballfeldern zu bepflanzen. „Wälder reinigen unsere Luft und absorbieren schädlichen Kohlenstoff, bieten Lebensraum für eine Vielzahl an Lebewesen und schaffen Arbeitsplätze“,

so Diana Chaplin Marketing Director von One Tree Planted.

„Juice leistet damit also nicht nur einen Beitrag für die Umwelt, sondern auch für die Tierwelt und die Gesellschaft. Wir sind stolz auf solche Unternehmen, die den Fokus auf Nachhaltigkeit weit über das eigene Geschäft hinauslegen.“

Darüber hinaus lässt Juice das Unternehmen durch eine unabhängige Stelle nach ISO-Norm 14001 überprüfen. Damit wird bestätigt, dass nicht nur eine umweltbewusste Produktion stattfindet, sondern dass diese Haltung auch auf allen Ebenen des Unternehmens gelebt wird.

Was bedeutet das?

Juice Technology erzielte trotz Pandemie im ersten Quartal 2020 einen Absatz, der so hoch war wie im gesamten Jahr 2019. Doch nur Gewinne zu verzeichnen, ohne Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen, reicht dem Unternehmen nicht aus. Beim Transport setzt das Unternehmen ebenfalls auf einen nachhaltigen Versand mit dem Schweizer Transportservice Pickwings, der auch mit der One Tree Planted Organisation zusammenarbeitet.

Printer Friendly, PDF & Email