Jolt und Pataki Cahill: Schnellere US-Expansion durch Kooperation

Anbieter von mobilen Schnellladesystemen schließt eine Kooperation mit dem Energieentwickler und will zügiger in den Staaten durchstarten.

Schneller in die Staaten ausgreifen: Jolt will per Zusammenarbeit mit Pataki Cahill in den USA zügiger Fuß fassen. | Foto: Jolt
Schneller in die Staaten ausgreifen: Jolt will per Zusammenarbeit mit Pataki Cahill in den USA zügiger Fuß fassen. | Foto: Jolt
Johannes Reichel

Das Münchener Start-up-Unternehmen Jolt Energy Holdings Limited treibt die Expansion auch in den USA voran und hat jetzt eine Partnerschaft mit dem ehemaligen New Yorker Gouverneur George E. Pataki und der Pataki Cahill Group bekanntgegeben. Die Pataki Cahill Group, ein Entwicklungsunternehmen für Energie und Umweltresilienz, werde während der Marktexpansion in den Vereinigten Staaten beraten und unterstützen, um das Schnellladen von Elektrofahrzeugen in U.S. Innenstädten zu etablieren, heißt es vom Unternehmen.

Aggressiver Wachstumsplan

Dies sei der wichtige nächste Schritt, um die Verfügbarkeit von geeigneten und zugänglichen Ladealternativen für den Übergang zur E-Mobilität sicherzustellen, glauben die Münchener. Man verfolge einen aggressiven Wachstumsplan, um zum führenden Anbieter von Hochleistungsladestationen in städtischen Gebieten zu werden und flexible Hochleistungsladelösungen für Business-to-Consumer- und Business-to-Business-Anwendungen anzubieten, bekräftigte das Unternehmen.

„Wir stehen erst am Anfang einer E-Mobilitäts-Revolution, die durch den Pioniergeist von Tesla angeführt wird. Die Expertise der Pataki-Cahill Group bei der Entwicklung nachhaltiger Energieprojekte ist für uns sehr wichtig“, meint Maurice Neligan, CEO von JOLT.

Als Gouverneur wurde Pataki national und international als Vorreiter in Sachen Umwelt und saubere Energie anerkannt. So war unter seiner Führung der Bundesstaat New York führend bei der Erhaltung von Freiflächen, bei der Verabschiedung strikter Emissionsgrenzwerte für Autos an und bei der Entwicklung und dem Einsatz von sauberer Energie und Technologien. Zudem forcierte Pataki in der New York City Metropolitan Transportation Authority die Umstellung der Flotte der NYC Transit auf saubere Kraftstoffe, indem sie Hybrid-Elektro- und komprimierte Erdgas-Technologien einsetzte. NY war auch der erste staatliche Kunde für Brennstoffzellenfahrzeuge in den USA.

Printer Friendly, PDF & Email