Jolt: Mobiles Schnellladen in Städten

Eine junge Münchener Firma entwickelt ein System aus mobilen HPC-Powerpacks, die in einem Tauschsystem für schnellere DC-Infrastruktur in Städten sorgen könnten.

Starke Säule: Mittels mobiler Powerbanks will ein Start-up die städtische DC-Ladeinfrastruktur beflügeln. | Foto: Jolt
Starke Säule: Mittels mobiler Powerbanks will ein Start-up die städtische DC-Ladeinfrastruktur beflügeln. | Foto: Jolt
Johannes Reichel

Das Münchener Start-up-Unternehmen Jolt Energy GmbH hat ein Ladesystem vorgestellt, mit dem man schnelles DC-Laden von E-Fahrzeugen mobil in die Städte bringen will. Das 2017 gegründete Unternehmen in München entwickelte dafür mobile Ladeeinheiten. Die sogenannten Merlins sollen zentral in einem Ladecenter aufgeladen werden. Sie können netzunabhängig bis zu zehn Elektro-Autos mit bis zu 150 kW aufladen. Das System basiert auf einem Power-Pack. Ist dieses leer, plant der Anbieter das Einsammeln und Ersatz durch ein aufgeladenes Modul per Truck.

"Das bedeutet, dass wir immer dort Strom haben, wo er gebraucht wird, und die Fahrer von E-Autos in den Städten müssen sich nicht mehr um das Aufladen kümmern", wirbt der neue Hersteller. 

Ein weiterer großer Vorteil sei, dass sich das System quasi in Minutenschnelle aufstellen lasse in Relation zu langen Planungs- und Bauphasen von HPC-Anlagen. Die Schnellladung der neuen Elektroautos in städtischen Gebieten sei heute eine große Herausforderung, skizziert der Anbieter.

"Wir beabsichtigen, unser erstes Pilotprojekt in München voraussichtlich Quartal 4 durchzuführen", kündigte der neue Anbieter an.

Zudem gibt es seit kurzem auch ein mobiles Schnellladen per Lade-Truck. Hiermit lassen sich etwa bei Motorsportveranstaltungen oder Events zehn Autos simultan bei voller Leistung​ mit 320 kW pro Ladepunkt laden. Die Gesamtkapazität im Trailer beträgt​ 1,9 Megawatt Energie. Selbstredend ist die Lösung skalierbar nach Bedarf, wirbt der Anbieter weiter.

Auch die VW-Tochter Group Components hatte vor kurzem ein mobiles Ladesystem vorgestellt, von dem bereits erste Einheiten platziert sind und das AC- und DC-Strom mit bis zu 100 kW liefert.

Aussagen in diesem Video müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.
Printer Friendly, PDF & Email