Jeep will Marktführer bei E-SUV werden

Die Stellantis-Marke forciert ihre Pläne zur Elektrifizierung und will nicht weniger, als weltweiter Leader bei Zero-Emission-SUV werden. Vorstellung von vier vollelektrischen SUVs in Nordamerika und Europa bis zum Jahr 2025. Bis 2030 sollen in Europa nur noch BEV verkauft werden. Kompakt-SUV Avenger mit 650 km Reichweite kommt 2023.

Elektrisch, kompakt und reichweitenfest: Der Recon wird dem Renegade zur Seite gestellt - und soll bis zu 650 Kilometer Reichweite bieten, 400 Meilen. | Foto: Jeep
Elektrisch, kompakt und reichweitenfest: Der Recon wird dem Renegade zur Seite gestellt - und soll bis zu 650 Kilometer Reichweite bieten, 400 Meilen. | Foto: Jeep
Johannes Reichel

Die Stellantis-Tochter Jeep forciert die Elektrifizierung und hat einen Plan für ihre nächste Generation vollelektrischer 4xe-Fahrzeuge vorgestellt. Ziel ist es, weltweiter Marktführer bei Nullemissions-SUV zu werden, so die Ansage bei einem Hintergrundgespräch. Dafür ist die Einführung von vier vollelektrischen SUVs in Europa und Nordamerika bis Ende 2025 vorgesehen. Am Ende sollen bis 2030 alle in Europa verkauften Jeep-Fahrzeuge und 50 Prozent der Verkäufe in den USA einen rein batterieelektrischen Antrieb haben. Der Plan fügt sich in die Konzernstrategie Dare Forward 2030.

"Die Elektrifizierung ist großartig für unsere Marke und macht sie noch leistungsfähiger, aufregender, nachhaltiger und spaßiger", erklärte Christian Meunier, globaler CEO der Marke Jeep.

Die Marke zeigte bei der Webkonferenz die ersten Bilder von zwei vollelektrischen SUVs – dem neuen Jeep Recon und dem neuen Wagoneer, Codename Wagoneer S – für die Märkte in Nordamerika und in anderen Regionen der Welt, und avisierte den vollelektrischen Jeep Avenger für Anfang nächsten Jahres in Europa. Aufbauend auf dem Erfolg des Jeep Wrangler 4xe, dem laut Hersteller meistverkauften Plug-in-Hybridfahrzeug (PHEV) in den USA, und dem jüngst vorgestellten Grand Cherokee 4xe, will die Marke eine elektrifizierte Produktpalette entwickeln.

Eines der ersten komplett neuen Elektro-SUVs für Nordamerika wird der Jeep Recon, der als SUV für den Weltmarkt nächstes Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt und ab 2024 in Nordamerika produziert werden soll. Der Hersteller verspricht "echte Geländetauglichkeit" mit dem sogenannten Jeep Selec-Terrain Traktionsmanagement, elektrischer Differentialsperre, Unterbodenschutz, Abschlepphaken und "aggressiven" Geländereifen. Dazu will man Open-Air-Feeling mit einem One-Touch-Powertop kombinieren, mit abnehmbaren Türen und Glas als Gimmicks. Für Konnektivität sorgt das Uconnect-System der neuesten Generation, inklusive Reiseführern zu Offroadstrecken ... Er soll übrigens den bisherigen Wrangler-Hybrid-Verbrenner nicht ersetzen, sondern als "neuer Arm" ergänzen, wie es von den Jeep-Strategen heißt.
 

E-Alternative: Recon ergänzt Wrangler, Wagoneer S den Wagoneer

Auch die Wagoneer-Familie bekommt Zuwachs, neben der großen SUV-Klasse will man mit einem vollelektrischen Premium-SUV in der Mittelklasse flankieren. Die Wagoneer-Modelle im großen SUV-Segment werden vermutlich mit dem Plug-in-Hybrid-Antrieb (4Xe) vom Wrangler/Grand Cherokee ausgestattet sein, was eine geschätzte kombinierte Reichweite von 800 Kilometern ermöglichen soll. Ausschließlich als BEV angeboten, peilt dann der Mittelklasse-SUV mit dem Codenamen Wagoneer S eine Reichweite von 650 Kilometern mit einer einzigen Batterieladung, eine Leistung von 441 kW (600 PS) und eine rasante Beschleunigung von Null auf 96 km/h in etwa 3,5 Sekunden an. Er soll 2023 in USA vorgestellt werden, samt Reservierungsstart, dann aber auch nach Europa kommen und die Lücke zwischen dem kompakten Compass und dem großen Grand Cherokee füllen.

"Wir werden unsere Kunden mit einem hocheffizienten Premium-SUV begeistern, voller Technologie und hochwertiger Handwerkskunst, 4x4-Fähigkeit, hoher Leistung, schneller Beschleunigung und einer Zielreichweite von 650 Kilometern", schwärmte Meunier.

In Europa habe die Marke Jeep bereits einen großen Schritt gemacht und biete in Ländern wie Deutschland und Frankreich ausschließlich elektrifizierte SUVs an. Bis Ende dieses Jahres werden alle Modelle in fast allen europäischen Märkten elektrifiziert sein, so das Versprechen. Der Jeep Avenger, der in Europa und anderen Märkten wie Japan und Südkorea eingeführt und auf dem Pariser Automobilsalon am 17. Oktober vorgestellt werden soll, wird unterhalb des Jeep Renegade positioniert und im Stellantis-Werk in Tychy, Polen, produziert. Mit einer angestrebten elektrischen Reichweite von 650 Kilometern soll der neue SUV für sein Segment top Werte für Bodenfreiheit sowie Böschungs- und Rampenwinkel bieten, und gleichzeitig einen modernen und technologisch fortschrittlichen Innenraum mit viel Platz darstellen.

"Der neue Avenger wird die Fähigkeiten der Marke Jeep in einem für den europäischen Markt passenden Format bieten", wirbt Antonella Bruno, Leiterin von Jeep in Europa bei Stellantis.

Printer Friendly, PDF & Email