Werbung
Werbung

Jeep Avenger – car of the year 2023

Sieben Modelle kämpften dieses Jahr um den Titel, mit 328 Punkten setzte sich der Avenger mit 21 Erst-Stimmen der Jury durch.

Mit 328 Punkten auf Platz 1: Jeep Avenger.| Foto: Stellantis
Mit 328 Punkten auf Platz 1: Jeep Avenger.| Foto: Stellantis
Werbung
Werbung
Thomas Kanzler

Das erste batterieelektrische Fahrzeug (BEV) der Marke, wurde zum Europäischen Auto des Jahres 2023 gewählt. Es ist das erste Fahrzeug der Marke, das diese prestigeträchtige Auszeichnung in der 60-jährigen Geschichte des Wettbewerbs gewinnt. Der Avenger ist das erste Modell der amerikanischen Marke, das unter dem Dach der Stellantis-Gruppe entstand.

Die Einführung des Avenger in Europa markiert für Jeep den Beginn der nächsten Phase der Elektrifizierung der Marke Jeep, in der bis 2025 vier vollelektrische Fahrzeuge auf den Markt kommen sollen. Bis Ende 2030 werden die Verkäufe der Marke Jeep in Europa zu 100 Prozent rein elektrisch sein. Der neue Avenger ist mit einer Länge von nur vier Metern im schnell wachsenden B-SUV-Segment positioniert, dem zweitgrößten europäischen Segment und soll sich vornehmlich an aktive Menschen richten, die ein Fahrzeug mit kompakten Abmessungen und modernen technologischen Eigenschaften suchen.

Der neue elektrische Antriebsstrang kombiniert einen 400 Volt-Elektromotor mit 115 Kilowatt und 260 Newtonmeter maximalem Drehmoment mit einer Batterie von 54 Kilowattstunden. Damit soll der kleine Jeep eine elektrische Reichweite von bis zu 400 Kilometern im kombinierten WLTP-Zyklus und mehr als 550 Kilometern im WLTP City Zyklus haben.

Auf den weiteren Plätzen: VW, Nissan und Kia

57 Jurymitglieder aus 22 europäischen Ländern haben den VW ID.Buzz auf Platz zwei gewählt. Der Stromer-Bus erreichte 241 Stimmen und 16 Erst-Stimmen. Der Nissan Ariya kam mit 211 Punkten auf den dritten Platz, während der Kia Niro mit 200 Punkten den vierten Platz verbuchen konnte. Der Renault Austral kam mit 163 Punkten den fünften Platz, der Peugeot 408 mit 149 Punkten auf Rang sechs. Mit 133 Punkten musste sich der Subaru Solterra/Toyota bZ4X mit dem letzten Platz der Rangliste begnügen.

Was bedeutet das?

Der „car oft he year“ Award wird seit 1964 jährlich vergeben. Ursprünglich im Rahmen des Genfer Autosalons findet die Siegerehrung auf der Brüsseler Motor Show statt. Die Jury aus 61 Journalisten aus 23 Ländern wählte zum ersten Mal ein amerikanisches Modell auf den ersten Platz.

Werbung
Werbung