Jaguar: Ab 2025 rein elektrisch, ab sofort längere Garantie

Im Zuge der „Reimagine“ Strategie plant der Konzern drei neue elektrische SUV-Crossover Modelle auf einer eigenen Panthera Plattform. Ab sofort gilt zudem ein Garantieversprechen von fünf Jahren.

Bisher der einzige reine Stromer von Jaguar. Der Jaguar I-Pace.| Foto Jaguar
Bisher der einzige reine Stromer von Jaguar. Der Jaguar I-Pace.| Foto Jaguar
Thomas Kanzler

Die neue, erweitete Garantie gilt für die gesamte Fahrzeugpalette einschließlich des vollelektrischen Jaguar I-Pace und aller Mild- oder Plug-in-Hybrid-Modelle. Mit diesem Angebot will Jaguar marktführend sein - es ist der erste Automobilhersteller im Premium- und Luxussegment, der Garantie über die branchenüblichen drei Jahre hinaus bietet. Fünf Jahre oder 150.000 km lang, je nachdem, was zuerst eintritt, gilt auch für die InControl Remote-Konnektivität. Diese Funktion eröffnet die Möglichkeit der Interaktion mit dem Fahrzeug aus der Ferne, z.B. kann sie über den Stand der Tankfüllung, über das Verschließen des Fahrzeugs oder über die Öffnung von Fenstern informieren, auch optimiert sie die Pannenhilfe und kann einen automatischen Notruf absetzen.

Nur noch Premium-Stromer ab 2025

Die neuen Modelle sollen auf einer eigenen BEV-Plattform aufbauen. Jaguar wird noch exklusiver, denn die Modelle auf der „Panthera“ Plattform werden voraussichtlich die 100.000 Pfund (aktuell etwa 116.000 Euro) Grenze durchbrechen. Die Fahrzeuge sollen im britischen Solihull gefertigt werden. In der 100.000 Einwohner Stadt war das Stammwerk von Land Rover beheimatet, seit 2013 werden dort neben Land Rover Modellen auch Jaguars produziert.

Die Jahresproduktion der neuen Jaguar-Modelle soll bei 50.000 bis 60.000 Einheiten im Jahr liegen. Als erstes Fahrzeug auf der neuen Plattform ist ein kleines SUV geplant, der eine ähnliche Rolle wie der Range Rover Sport übernehmen soll. Der Einstiegspreis des kleinen Jaguars soll bei etwa 90.000 Pfund (etwa 104.500 Euro) liegen und als Drei- und Fünftürer bestellbar sein. Kaum ein Kunde wird den kleinen Stromer in der Basisausstattung ordern. Laut Jaguar werde der Preis eines besser ausgestatteten Modells bei etwa 120.000 Pfund (knapp 140.000 Euro) liegen, man hoffe allerdings, mit Vollausstattung auch Preise von fast 200.000 Pfund (232.000 Euro) rechtfertigen zu können. Gegen Ende 2024 soll das kleine Jaguar SUV auf einer weltweit bedeutenden Automesse vorgestellt werden.

Eigene Plattform

Einige Zeit war unklar, ob Jaguar eine eigene Plattform entwickeln oder ob es auf die E-Plattform eines Drittanbieters setzen soll. Anfang Februar hatte das Unternehmen dann seine eigene Elektro-Plattform namens Panthera vorgestellt.

„Beim neuen Jaguar legen wir großen Wert auf einzigartige Proportionen. Das ist der Grund, warum wir es im Moment selbst machen“, sagte Thierry Bolloré, der CEO von Jaguar Land Rover.

Unter Führung von JLR-Design-Chef Gerry McGovern arbeiten Teams an den Entwürfen für die kommenden Fahrzeuge. Um auf dem Markt aufzufallen, sollten diese eigenständig designt werden, was mit den Plattformen anderer Anbieter wohl nicht möglich gewesen wäre.

Was bedeutet das?

Die Garantieverlängerung ist natürlich eine gute Meldung, der angekündigte Preis des neuen kleinen Jaguar-SUV eher nicht. Noch stehen einige (Verbrenner) Jaguar-Modelle in der Basisausstattung mit unter 50.000 Euro auf der Webseite. Der Sprung in die Elektromobilität bedeutet einen gewaltigen Preissprung zum noch exklusiven Premium-Hersteller. Es bleibt abzuwarten, ob es in diesem Segment genug zu erjagen gibt für die britische Raubkatze. 

Printer Friendly, PDF & Email