Werbung
Werbung
Werbung

Iveco: Erste Biomethan-Lkw bei Lidl Italien

Erstmals im Lebensmitteleinzelhandel in Italien rollen Biomethan-Trucks in den Einsatz, beim Lidl-Transportpartner LC3 Trasporti. Sie sollen eine ökonomische und ökologische Option für Unternehmer sein. 

Setzen auf Biomethan: Mit einem ersten Auftrag für Biomethan-Lkw war Iveco bei Lidl Italien erfolgreich. | Foto: Iveco
Setzen auf Biomethan: Mit einem ersten Auftrag für Biomethan-Lkw war Iveco bei Lidl Italien erfolgreich. | Foto: Iveco
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

Der Nutzfahrzeughersteller Iveco setzt weiter auf Biomethan-Antrieb und hat jetzt im norditalienischen Somaglia fünf erste Fahrzeuge vom Typ Stralis NP 460 CNG an den Lebensmittelhändler Lidl Italien übergeben, die mit dem umweltfreundlichen und um 95 Prozent CO2-reduzierten Kraftstoff betrieben werden. Dem Vernehmen nach handelt es sich um die ersten Fahrzeuge dieser Antriebsart im Lebensmittelsegement überhaupt. Der Lkw wird in der lokalen Distribution rund um das Logistik Center in Somaglia eingesetzt. Das Projekt entstand in Kooperation mit dem Transportunternehmen LC3 Trasporti sowie dem Tankstellenbetreiber Edison. Pietro Rocchi, Managing Director of Sales and Logistics at Lidl Italia, erklärte, man sei sehr stolz, als erstes italienisches Unternehmen Biomethan-Trucks einzusetzen, den er für eine sowohl ökonomische als auch umweltfreundliche Lösung im Sinne der Kreislaufwirtschaft hält. Seit 2015 fährt der Lebensmittler mit LNG-Lkw, man habe es geschafft, trotz 40 weiterer Standorte die Emissionen in der Flotte um 5,2 Prozent zu senken.

Aus Sicht von Transporteur LC3 sei es nur durch die Entwicklung der CNG-Technologie im Lkw, im weiteren Verlauf der innovativen LNG-Technologie sowie dem gestiegenen Umweltbewusstsein von Verladern wie Lidl zu verdanken, dass man heute den Transport nachhaltiger gestalten könne. Die Indienstnahme von Biomethan-Fahrzeugen sei jetzt ein weiterer wichtiger Schritt. "Dennoch bleibt noch viel zu tun im Hinblick auf die Biomethan-Produktion, die Speicherung sowie die flächendeckende Versorgung", erklärte Mario  Ambrogi, Executive Director bei  LC3  Trasporti. Aus Sicht des Herstellers Iveco böte Biomethan schon heute die Möglichkeit, Lkw fast klimaneutral und in einem Kreislauf von ökonomischer und ökologischer Suffizienz zu betreiben. Man sieht in dem Auftrag einen "nachhaltige Wendemarke im Schwer-Lkw-Geschäft". Der Versorger Edison Energia verwies darauf, dass man in Italien mittlerweile über ein Netz von mehr als 200 Methan-Tankstellen für Lkw errichtet habe und an der Ausweitung der LNG und bald Bio-LNG-Infrastruktur arbeite.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung