Iveco: 200 CNG-Trucks für Geodis mit Biomethan fast klimaneutral

Logistiker will mit den CNG-Trucks vom Typ Daily und Eurocargo die innerstädtische Verteilung sauberer und leiser machen und perspektivisch mit Biomethan fast klimaneutral.

Geben (Bio)Gas: Die 200 Transporter und Lkw sollen die innenstädtische Logistik von Geodis emissionsärmer machen, dank Biomethan-Einsatz. Emilio Portillo, Managing Director von IVECO Frankreich und Stéphane Cassagne, Executive Vice President bei Geodis bei der symbolischen Übergabe eines Eurocargo-CNG-Trucks. | Foto: Iveco
Geben (Bio)Gas: Die 200 Transporter und Lkw sollen die innenstädtische Logistik von Geodis emissionsärmer machen, dank Biomethan-Einsatz. Emilio Portillo, Managing Director von IVECO Frankreich und Stéphane Cassagne, Executive Vice President bei Geodis bei der symbolischen Übergabe eines Eurocargo-CNG-Trucks. | Foto: Iveco
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

Der Logistikdienstleister Geodis hat in Frankreich ein größeren Investment in eine „grüne" Flotte für innerstädtische Lieferungen angekündigt. Damit sollen Umweltverschmutzung und Lärmbelästigung reduziert werden. Stéphane Cassagne, Executive Vice President of Distribution & Express Line of Business beim Logistiker, und Emilio Portillo, Managing Director von Iveco Frankreich unterzeichneten einen Vertrag über die Bestellung von 200 CNG-Fahrzeugen, die künftig mit Bio-CNG betrieben werden sollen. Die Auslieferung ist für Ende 2021 geplant.

„Diese Investition ist für uns ein weiterer Schritt, um unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und dem Klimawandel entgegenzuwirken. Insbesondere mit der Grünstellung des Straßengüterverkehrs auf der letzten Meile tragen wir zur Dekarbonisierung bei. Die Stadtlogistik steht dabei im Mittelpunkt unseres Handelns", erklärte Marie-Christine Lombard, CEO von GEODIS.

Der Logistiker will innerhalb von drei Jahren einen zu 100 Prozent CO2 reduzierten Transport in die Stadtzentren der 35 größten Städte Frankreichs (mit mehr als 150.000 Einwohnern) erreichen. Diese vor einigen Jahren eingeleitete Strategie erreich mit der Unterzeichnung des Vertrags eine neue Stufe. Die Wahl fiel auf 107 Fahrzeuge vom Typ Daily und 93 Verteiler-Lkw vom Typ Eurocargo, die sich mit Bio-CNG betreiben lassen. Mit Hilfe des alternativen Kraftstoffs will man die CO2-Emissionen um bis zu 95 Prozent reduzieren, bei gleicher Performance zum Diesel. Zugleich werden Ruß- und Stickstoffdioxid-Emissionen deutlich gesenkt. In Frankreich fallen diese Fahrzeuge in die Kategorie Crit'Air 1. Zertifiziert nach Pieck Quiet Truck seien sie mit nur 71 dB zugelassen, auch bei Nacht zu liefern.

„Der verstärkte Einsatz von erneuerbaren Kraftstoffen und die damit verbundene Emissionsreduzierung ist ein wichtiger Hebel für unsere Vertriebsaktivitäten", beurteilt Stéphane Cassagne, Executive Vice President des Geschäftsbereichs Distribution & Express bei dem Logistiker.

 

Printer Friendly, PDF & Email