IT-Sicherheit: Continental erwirbt Argus Cyber Security

Israelisches Start-up Argus Cyber Security wird Teil der Continental-Tochter Elektrobit (EB).

Über ein Security Operations Center können die Unternehmen die IT-Sicherheit von Fahrzeugen über deren gesamte Lebensdauer überwachen und steuern. | Foto: Continental
Über ein Security Operations Center können die Unternehmen die IT-Sicherheit von Fahrzeugen über deren gesamte Lebensdauer überwachen und steuern. | Foto: Continental
Gregor Soller

Die Conti-Tochter Elektrobit und Argus Cyber Security sollen Lösungen und -Dienste für die IT-Sicherheit von Automobilanwendungen entwickeln und sichere, drahtlose Software-Updates für Kunden weltweit anbieten. Damit möchte Continental die digitale Zukunft absichern. Deren Kehrseite ist, dass die vernetzte Mobilität zu einem potenziellen Ziel für Hacker-Angriffe wird. „Nur eine sichere Mobilität ist eine intelligente Mobilität. Mit der Übernahme von Argus Cyber Security erweitern wir unsere Fähigkeiten auf dem Gebiet der IT-Sicherheit. So können wir künftig gemeinsam mit den weltweit führenden Experten für IT-Sicherheit von Fahrzeugen Lösungen und Dienste für unsere Kunden entwickeln und zur Verfügung stellen, um die Mobilität intelligenter und sicherer zu machen“, sagt Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands von Continental und Leiter der Division Interior.

Das 2013 gegründete Unternehmen Argus mit Sitz in Tel Aviv in Israel beschäftigt mehr als 70 Personen und bietet laut Continental die umfassendsten, marktreifen Lösungen der Branche an, die sich auf 38 erteilte oder angemeldete Patente stützen.

Um den steigenden Bedarf an IT-Sicherheitslösungen abzudecken, hat Argus Kooperationen mit wichtigen Herstellern in der Fahrzeugbranche geschmiedet und liefert Projekte an Fahrzeughersteller und Zulieferer in der ganzen Welt. Argus unterhält zudem Vertretungen in Japan, Deutschland und Nordamerika (Detroit und Westküste). Die Dienste sollen neben dem Einbruchschutz auch vorrauschauende Maßnahmen beinhalten bis hin zur IT-Sicherheit von Fahrzeugflotten. Das Security Operations Center (SOC) soll Fahrzeuge im Einsatz über ihre gesamte Lebensdauer schützen. Die Unternehmen werden darüber hinaus auch Lösungen für drahtlose Software-Updates zur Verfügung stellen. Die Technologie von Argus wurde laut Continental von Fahrzeugherstellern, ihren Zulieferern und unabhängigen Dritten getestet und soll Wettbewerber wiederholt hinter sich gelassen haben.

„Argus wurde mit der Vision gegründet, alle Fahrzeuge auf der Straße vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Dazu haben wir das branchenweit umfassendste Angebot für die IT-Sicherheit von Fahrzeugen entwickelt und genießen weltweit den Ruf als führender Anbieter auf diesem Gebiet. Durch die Bündelung unserer Kräfte mit Continental und Elektrobit (EB) werden wir in der Lage sein, die Realisierung dieser Vision weiter zu beschleunigen“, so Ofer Ben-Noon, Mitgründer und CEO von Argus Cyber Security.

Argus wird ein Teil von EB werden, dem eigenständigen Software-Unternehmen von Continental, und weiterhin wirtschaftliche Beziehungen zu allen Automobilzulieferern weltweit pflegen. Die Verbindung des breitgefächerten Automobil-Know-hows von Continental mit der Technologie, den marktreifen Lösungen und dem Fachwissen in der IT-Sicherheit von Argus sowie dem fundierten Know-how von EB im Bereich der Automobilsoftware kennzeichnet eine einzigartige Zusammenarbeit in der Automobilindustrie.

Was bedeutet das?

Continental geht einen großen und nötigen Schritt Richtung Cyber-Security. Der wird offiziell so angekündigt: „Da unsere Fahrzeuge heutzutage von Software definiert werden und wir vor völlig neuen Herausforderungen stehen, verfolgen wir einen proaktiven Ansatz für die Entwicklung neuer Formen der Zusammenarbeit und Interaktion. EB und Argus sind bereits seit 2016 Partner bei der Entwicklung von Lösungen für IT-Sicherheit und drahtlose Software-Updates. Durch die Ergänzung unseres Portfolios durch Argus werden wir in der Lage sein, die Entwicklung unserer Software weiter voranzutreiben“, erklärt Alexander Kocher, President & Managing Director von EB. „Wir bieten der Automobilindustrie – Autoherstellern ebenso wie Zulieferern – eine sichere Komplettlösung für die Entwicklung hochautomatisierter und vernetzter Fahrzeuge.“

Printer Friendly, PDF & Email