Irizar: Erster autonomer Bus fährt Linie

Im Rahmen des Projekts AutoMost in Malaga wird der sogenannte ie bus im regulären Linienverkehr eingesetzt.

Málaga setzt erstmals einen 12 m langen, autonomen ie bus im regulären Linienverkehr ein. (Foto: Irizar)
Málaga setzt erstmals einen 12 m langen, autonomen ie bus im regulären Linienverkehr ein. (Foto: Irizar)
Johannes Reichel
von Claus Bünnagel

Der baskische Nutzfahrzeughersteller Irizar hat in Málaga seinen ersten autonomen Stadtbus vorgestellt. Der vollelektrische ie bus ist verfügt mit einer manuellen und einer automatischen Lenkung (Autopilot) über zwei Fahrmodi. Er besitzt eine Kapazität von 60 Passagieren. Das Fahrzeug setzt ein Positionierungs- sowie Leitsystem ein und ist mit einer Kommandostelle verbunden, von wo aus es sich steuern, überwachen und in Echtzeit nachverfolgen lässt.

Ein Dutzend Partner

Finanziert wurde der autonome Bus im Rahmen des vom spanischen Verkehrsministerium getragenen Projekts AutoMost des CDTI (Centro para el Desarrollo tecnológico Industrial). Betreiber ist die Avanza. Zu den weiteren elf Partnern zählen neben Irizar e-mobility und Datik, beides Unternehmen der Irizar-Gruppe, die Gesamthochschule Madrid, Insia, CEIT-IK4 und die Universität Vigo. Die Linie in Málaga verbindet den Hafen mit dem Stadtzentrum und wird zu Beginn Kreuzfahrttouristen befördern.

Reale Verkehrsbedingungen

Neu an AutoMost ist, dass ein 12-m-Fahrzeug unter realen Verkehrsbedingungen im regulären Linieneinsatz unterwegs ist und nicht in abgetrennten oder verkehrsberuhigten Zonen. Koordiniert wird der Betrieb im Irizar-eigenen F+E-Zentrum Creatio, das Synergien zwischen den Konzerngesellschaften herstellt und sich um sämtliche Fragen der Produkt- und Systemplanung sowie deren Umsetzung kümmert.

Printer Friendly, PDF & Email