ioki und Telekom launchen On-Demand-Shuttle-Service

Bedarfsgerechter Fahrdienst für Telekom-Mitarbeiter im Pooling-Verfahren soll Home-Office-Rückkehrern eine flexible und umweltfreundliche Mobilitätslösung bieten und verbindet die Standorte.

On-Demand-Duett: ioki Geschäftsführer Michael Barillère-Scholz und Olga Nevska, Geschäftsführerin Telekom MobilitySolutions, freuen sich über den Start des gemeinsamen On-Demand-Mobilitätsservices. | Foto: ioki
On-Demand-Duett: ioki Geschäftsführer Michael Barillère-Scholz und Olga Nevska, Geschäftsführerin Telekom MobilitySolutions, freuen sich über den Start des gemeinsamen On-Demand-Mobilitätsservices. | Foto: ioki
Johannes Reichel

Der On-Demand-Mobilitätsdienstleister ioki und der Full-Service-Dienstleister Telekom MobilitySolutions (TMS) haben den Start einen gemeinsamen On-Demand-Mobilitätsservice für Telekom-Mitarbeiter bekanntgegeben. Seit 11. Mai buchen Mitarbeiter des DAX-Konzerns ihre Fahrt im Telekom Shuttle per neuer App nach Bedarf und ab ohne vorgegebene Abfahrtszeiten. Während der Fahrt können weitere Mitfahrer zusteigen, die ein ähnliches Ziel haben. Durch das Ridepooling sollen Fahrzeuge optimal ausgelastet werden.

Der Shuttle-Service, bei dem die DB-Tochter ioki die On-Demand-Plattform – bestehend aus Fahrgast-App, Fahrer-App und Administrationstool – zur Verfügung stellt, verbindet wichtige Verkehrsknotenpunkte wie Flughäfen und ICE-Fernbahnhöfe mit Telekom Standorten in Bonn, Darmstadt und Frankfurt. Mit dem Service werde Home-Office-Rückkehrern eine flexible, sichere und bedarfsgerechte Mobilitätslösung geboten, die sowohl effizient als auch nachhaltig ist, wirbt der Anbieter.

„Die aktuelle Situation unterzieht unserem Verständnis von Bewegungsfreiheit und Mobilität einer kritischen Reflexion. Jedoch verklingt der Ruf nach nachhaltigen und effizienten Alternativen auch jetzt nicht“, meint ioki Geschäftsführer  Michael Barillère-Scholz.

Dieser sei zudem unter Einhaltung der gebotenen Hygieneregeln umzusetzen. Die App begrenze die Anzahl der Fahrgäste je Shuttle derzeit automatisch auf maximal drei Personen. Zudem herrsche Maskenpflicht an Bord.

„Niemand soll sich Gedanken machen müssen, wie er oder sie von Standort zu Standort gelangt. Mit dieser Innovation legen wir einen weiteren Baustein für unsere Strategie – nachhaltige und garantierte Mobilität für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, erklärt Olga Nevska, Geschäftsführerin Telekom MobilitySolutions (TMS).

Die Telekom bietet als erster DAX-Konzern einen derartigen On-Demand-Mobilitätsservice an. Darüber hinaus stehen Mitarbeitern unter anderem Elektrofahrzeuge aus der konzerneigenen Carsharing-Flotte, E-Scooter und Poolbikes zur Verfügung. Man prüfe eine Ausweitung des Angebots zum Beispiel auch auf Pendler unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit, wirbt der Kommunikationskonzern weiter.

 

 

Printer Friendly, PDF & Email