ioki-Shuttles: Verlängerung in Hamburg - Expansion im Umland

Shuttle-Service wird 2021 fortgesetzt und beförderte bisher 400.000 Fahrgäste auf 1,4 Millionen Kilometer. Mit den teilelektrischen Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen sollen über 250 Tonnen CO2 eingespart worden sein. Zudem verbessert man die barrierefreie Mobilität insgesamt.

Fortsetzung folgt: Die ioki-Shuttles blicken trotz Corona-Delle auf eine erfolgreiche Projektbilanz seit 2018 und dürfen in Hamburg bis Ende 2021 weiter den ÖPNV ergänzen. | Foto: Wolfgang Köhler/VHH
Fortsetzung folgt: Die ioki-Shuttles blicken trotz Corona-Delle auf eine erfolgreiche Projektbilanz seit 2018 und dürfen in Hamburg bis Ende 2021 weiter den ÖPNV ergänzen. | Foto: Wolfgang Köhler/VHH
Johannes Reichel

Der On-Demand-Shuttle-Service der DB-Tochter ioki in Hamburg geht in die Verlängerung, mindestens bis Ende 2021. Seit Mitte 2018 verstärkten die Ruf-Shuttles im Netz der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Hamburg. Die Partner ziehen eine positive Bilanz. Über 400.000 Fahrgäste hätten den individuellen Shuttle-Service in den Stadtteilen Lurup, Osdorf und Billbrook in den vergangenen zweieinhalb Jahren bereits genutzt. Die 20 fast emissionsfreien Plug-in-Hybrid-Shuttlefahrzeuge vom Typ LEVC TX mit motorischem Range-Extender und knapp 100 Kilometer elektrischer Reichweite bringen täglich rund um die Uhr Fahrgäste auf flexiblen Routen ans Ziel und absolvierten 1,4 Millionen Kilometer. Rund 50 Prozent der Fahrgäste hätten sich zu einer größeren ÖPNV-Haltestelle bringen lassen, meist nicht alleine, sondern in geteilter Fahrt. Mehr als 85 Prozent der Fahrgäste seien zudem regelmäßige Nutzer. Darüber hinaus verbessere der barrierefreie On-Demand-Verkehr auch für Menschen im Rollstuhl die Mobilität: 20.000 Fahrten seien hier in Anspruch genommen worden, bilanziert der Anbieter. 

„Innovative Mobilitätsangebote wie ioki Hamburg tragen dazu bei, dass mehr Menschen auf den ÖPNV umsteigen und auf ein eigenes Auto verzichten. Wir freuen uns, dass wir den Fahrgästen in Lurup, Osdorf und Billbrook diesen flexiblen Shuttle-Service auch weiterhin ermöglichen können “, erklärt Toralf Müller, Geschäftsführer der VHH.

Der Dienst habe sich als fester Bestandteil des öffentlichen Nahverkehrs etabliert und leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Über 250 Tonnen CO2 seien mit den die umweltfreundlichen E-Shuttles bereits eingespart worden, ergänzt Michael Barillère-Scholz, Geschäftsführer von ioki.

Das Hamburger Modell soll künftig auch den ÖPNV im Umland stärken. Im Rahmen des Förderprojektes „RealLab HH“ starten Shuttle-Flotten von ioki Mitte Dezember 2020 in Ahrensburg, Stormarn und Winsen. Nach dem Dafürhalten des Anbieters könnten auch ländlichere Regionen vom On-Demand-Service profitieren. Das nachhaltige Verkehrskonzept entlaste die Straßen und biete den Menschen eine flexible und umweltfreundliche Mobilitätsalternative zum Auto. Zudem profitierten sie von einer besseren Anbindung an Hamburg und die größeren Städte in der Umgebung, wie der On-Demand-Spezialist weiter wirbt. 

Printer Friendly, PDF & Email