Werbung
Werbung

International Cargobike of the Year 2023: EAV, muli und Carla Cargo räumen ab

Nach einem hochspannenden Finale im Rahmen der IAA Mobility gewinnen der Trailer Carla Cargo, das Long John muli Motor sowie das EAV 2Cubed-Quad die Awards. Die Verleihung übernahm VDA-Geschäftsführer Jürgen Mindel, powered by RLVD und LOGISTRA.

Strahlende Sieger aller Klassen: Beim Finale des Cargobike-Awards setzten sich EAV, Muli und Carla Cargo durch. | Foto: VDA/Lars Hübner
Strahlende Sieger aller Klassen: Beim Finale des Cargobike-Awards setzten sich EAV, Muli und Carla Cargo durch. | Foto: VDA/Lars Hübner
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

Nach einem spannenden zweistufigen Auswahlverfahren mit den Test-Days auf der Eurobike in Frankfurt sowie dem Finale und der Preisverleihung auf der IAA Mobility in München haben die Hersteller EAV mit dem 2Cubed bei den Heavys, muli mit dem Faltkorb-Long-John muli Motor bei den Lights sowie Carla Cargo mit Con-Pearl-Aufbau bei den Trailern unter mehr als 20 Kandidaten die Preise zum „International Cargobike of the Year 2023" gewonnen.

Das EAV überzeugte die Jury beim Finale mit einem stimmigen Package aus ikonischem Design im iPhone-Stil, leichgängigem und unkompliziertem Handling, robustem Volumen-Aufbau und zuverlässiger Antriebstechnik mit Heinzmann-Zentralachsmotor. Das muli Motor gefiel mit enorm agilem und auch beladen sicheren Handling, leisem Shimano-Automatik-Antrieb und dabei dank Eurobox-Tauglichkeit hoher Flexibilität auch für gewerbliche Anwendungen, nicht zuletzt in Kombination mit Trailer. Der Trailer Carla Cargo ermöglicht den Transport von Volumenfracht per Bike auch ohne kostspielige Investitionen und stellt mit dem Con-Pearl-Aufbau ein professionelles Box-System bereit. 

VDA-Geschäftsführer Jürgen Mindel betonte bei der Preisverleihung, Lastenrädern spielten eine Schlüsselrolle auf dem Weg zu einer klimaneutralen urbanen Logistik, die man auch auf der IAA abbilden wolle. Der VDA war in Kooperation mit dem Radlogistik-Verband Deutschland (RLVD) Partner des Lastenradpreises, der von der Fachzeitschrift LOGISTRA aus dem HUSS-VERLAG 2019 initiiert worden war. Die IAA MOBILITY hatte dem Thema mit einem eigenen Lastenrad-Parcours Rechnung getragen, auf dem die Hersteller und Teilnehmer am Award ihre Produkte dem Publikum präsentieren konnten.

Die Sieger in den einzelnen Klassen:

Light Cargobikes

  1. muli Motor
  2. DLiWR Pulse Pro
  3. Larry vs. Harry eBullitt X EP8 Convoy

Heavy Cargobikes

  1. EAV 2Cubed
  2. tricargo Lademeister
  3. Mubea U-Mobility Cargo Pack

Bike-Trailer:

  1. Carla Cargo/Con-Pearl Box

    Lastenräder in einer Schlüsselrolle

    RLVD-Vorstand, Juror und Lastenradlogistiker Martin Schmidt hob den Beitrag hervor, den Lastenräder im Gesamtgefüge der urbanen Logistik leisten könnten, nicht in Konkurrenz, sondern als intelligente, klimafreundliche, performante und platzsparende Ergänzung zu Transportern und Lkw. Man wolle gemeinsam mit allen Beteiligten an der Transportkette mitwirken, die Logistik
    umweltfreundlich zu gestalten, erklärte Schmidt.

    Aufgrund des wachsenden Marktes und der steigenden Teilnehmerzahl hatten sich die Initiatoren in diesem Jahr für ein zweistufiges Verfahren mit den Test-Days auf der Eurobike in Frankfurt sowie dem Finale auf der IAA MOBILITY in München entschieden, um den über 20 kandidierenden Produkten gerecht zu werden. Die Innovationsfreude der jungen Branche sei ungebrochen, wie LOGISTRA-Ressortleiter Test+Technik und Initiator des Awards Johannes Reichel bei der Preisverleihung betonte. Man habe bei dem Award ein breites Spektrum, aber längst nicht den gesamten Markt abdecken können. Entsprechend schwierig sei die Auswahl gewesen, die von einer Fachjury getroffen wurde.

    Zu den Juroren zählten neben LOGISTRA-Redakteur Reichel Radlogistiker Martin Schmidt von Cycle Logistics in Berlin, der Radlogistiker Thomas Schmitz von der Firma Radlader aus Mainz, die Cargobike-Beraterin, Kurierin und Entwicklerin Aline Künzler von Veloblitz/velogisch Zürich sowie der Bikedesign-Dozent Satish Kumar Beella von der Hague University of Applied Sciences.

      Werbung
      Werbung