Intax: Taxi- und Mietwagen-Paket für Tesla Model 3

Die ersten Exemplare hat das Oldenburger Unternehmen bereits umgerüstet und ausgeliefert.

Intax hat bereits die ersten Tesla Model 3 in hellelfenbein ausgeliefert. | Foto: Intax
Intax hat bereits die ersten Tesla Model 3 in hellelfenbein ausgeliefert. | Foto: Intax
Gregor Soller

Bereits 2018 stellte Intax Taxi-Umrüstungen für Model S und Model X vor. Jetzt folgt Teslas Model 3, wobei Tesla hier scheinbar ernsthaft in Konkurrenz zu den Platzhirschen Daimler, Geely (Volvo und LEVC), Toyota und VW treten möchte: Denn das Model 3 Taxi kann nicht nur über Intax, sondern laut der Mitteilung auch direkt bei der Fahrzeubestellung über den Tesla Store in hellelefenbein geordert werden.

Die Fahrzeuge werden dann von Intax mit den Taxi-spezifischen Umbauten und der Folierung versehen und anschließend mit der vollen Werks-Garantie ausgeliefert. Wenn das Fahrzeug später auf den Gebrauchtwagenmarkt gehen soll, können die Folierung entfernt und die Taxi-Umbauten laut Intax „unkompliziert“ zurückgerüstet werden. Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Taxi-Notalarmanlage beinhaltet das Paket von Intax auch eine Vorrüstung für den Taxameter- bzw. Wegstreckenzähler, für den Funk sowie für das Dachzeichen. Im Model 3 wird das Taxameter an der Unterkante des Touchscreens montiert.

Das Taxi-Paket ohne Folierung kostet 1.250 Euro, egal ob es sich um ein Model 3, Model S oder Model X handelt. Mit der Folierung in der Taxifarbe Hellelfenbein erhöht sich der Preis auf 2.450 Euro. Intax bietet nicht nur Taxi-Pakete für die Tesla-Modelle an, sondern auch für weitere PHEV und BEV – und auch für das Brennstoffzellenauto Toyota Mirai. Weitere aktuelle Beispiele für jüngst präsentierte Taxi-Pakete sind der Mitsubishi Eclipse Cross PHEV und der Citroen e-Jumpy.

Was bedeutet das?

Auch bei Intax kommen immer mehr Stromer, Plug-ins und sogar Toyotas Brennstoffzellenmodelle Mirai in den Genuss der Umrüstung.

 

Printer Friendly, PDF & Email