ibeo: Neuer Sensor erkennt Umgebung in vier Dimensionen

"Vierte Dimension" wird wie bei einer "Schwarz-Weiß-Kamera" erzeugt. Daneben soll das System hohe räumliche Auflösung und genaue Modellierung des Umfelds ermöglichen.

Im Überblick: Der Sensor des Hamburger Spezialisten soll die Automatisierung der Prozesse forcieren und ein realistisches Bild der Umgebung liefern. | Foto: ibeo
Im Überblick: Der Sensor des Hamburger Spezialisten soll die Automatisierung der Prozesse forcieren und ein realistisches Bild der Umgebung liefern. | Foto: ibeo
Johannes Reichel

Der Hamburger LiDAR-Sensorspezialist Ibeo Automotive Systems GmbH hat für Oktober 2020 den Beginn der Auslieferung seines neuen ibeoNEXT-LiDAR-Sensors an Partner und Kunden angekündigt. Der Sensor basiert auf einer komplett neuartigen Photonen-Lasermesstechnik und komme ohne bewegliche Teile aus, sogenannter Real Solid-State. Das kompakte Design wurde seriennah nach Automotive-Standards entwickelt und der Sensor sei sowohl für Fahrerassistenzsysteme als auch für automatisiertes Fahren auf Level 3 und 4 geeignet. Neben dem Sensor führt der Anbieter ab 2021 eine Perception-Software zur Umgebungswahrnehmung und Klassifizierung von Objekten ein. Der neue Sensor erzeuge zur sicheren Objekterkennung eine hochauflösende 3-D-Punktwolke, präzisiert der Spezialist. Interessant beim ibeoNEXT sei eben jenes zusätzlich erzeugte "Intensitätsbild". Der Sensor fungiere somit auch als eine Art Schwarz-Weiß-Kamera. Dies bezeichnet der Hersteller daher als die vierte Dimension – oder einfach 4-D.

Genaue Modellierung der Umgebung

Die Solid-State-Technologie des LiDARs soll über eine hohe Reichweite und eine hohe räumliche Auflösung beim Scannen der Umgebung verfügen. Das ermögliche eine genauere Modellierung der Umgebung. Dementsprechend würden Veränderungen im Straßenverlauf schneller und genauer erfasst, was beispielsweise bei der Spurerkennung besonders wichtig ist.

„LiDAR stellt die perfekte Schlüsseltechnologie dar, um bei der Automatisierung von Prozessen für maximale Sicherheit zu sorgen. Der ibeoNEXT erfüllt diese Anforderungen und ist vielfältig einsetzbar. Wir sehen hier bereits eine große Nachfrage im Markt“, meinte Ulrich Lages, CEO von Ibeo Automotive Systems.

(Mitarbeit: Robin Lang)

Printer Friendly, PDF & Email