IAA Transportation 2022: Michelin stellt Reifen speziell für Elektrobusse vor

Der Aufbruch auf der IAA war auch bei Michelin zu spüren: Und das nicht nur mit dem neuen Elektrobusreifen Michelin X Incity EV Z, der Sicherheit, Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und erhöhte Belastbarkeit bieten soll.

Auf der IAA fuhr Michelin groß auf - nicht nur mit Reifen. | Foto: Michelin
Auf der IAA fuhr Michelin groß auf - nicht nur mit Reifen. | Foto: Michelin
Gregor Soller

Es war wieder ein extrem erfrischender Termin: Maria Röttger, President & CEO Michelin Europe North, wirbelte einmal mehr um ihren Stand, der auch hier optisch die Rezyklate in den Vordergrund rückte. Und hier geht laut Röttger gerade sehr schnell sehr viel weiter – binnen weniger Monate schaffen es die Reifentechniker aktuell, die Anteile an Rezyklaten in bestimmten Pneus zu erhöhen und somit den CO2-Fußabdruck zu senken.

Was Röttger in ihrem Tempo nur Recht ist: „Wenn wir an diesen schönen aber trockenen Sommer denken, brauchen wir nicht mehr über einen Klimawandel diskutieren, sondern müssen einfach machen!“ fordert sie in ihrer erfrischenden Art als „Macherin“, was sie auch von Florent Menegaux, dem Chief Executive Officer von Michelin kennt: „Florent gibt richtig Gas“ freut sich Röttger und meint damit nicht nur das Reifengeschäft, sondern auch die Services und die Digitalisierung samt ganz neuer Produkte wie den Segeln für Frachtschiffe, bei Michelin „Wisamo“ (für Wing Sail Mobility) genannt.

Segel für Frachtschiffe und immer rollwiderstandsärmere Reifen

Michelin hatte dazu einen Partnerschaftsvertrag mit der Compagnie Maritime Nantaise unterzeichnet, um die Innovation auf einem Handelsschiff der französischen Reederei zu testen. Für die Tests wird ein Flügel-Prototyp mit einer Fläche von 100 Quadratmetern auf dem Containerschiff MN Pélican von Maritime Nantaise installiert. Die Tests erfolgen unter Realbedingungen auf einer Route zwischen Großbritannien und Spanien. Erste Ergebnisse können ich laut Röttger sehen lassen und sie freut sich sichtlich, dass man auch hier „einfach gemacht“ hat ohne jahrelang zu diskutieren – womit Michelin auch das Thema „Wisamo“ weiter führen wird.

Anschließend zurück zum schwarz und rund: Neben diversen Spritsparreifen für die Nutzfahrzeuge hebt Michelin jetzt auch spezielle Pneus für Elektrobusse ins Programm: Während heute in Europa 5.000 Elektrobusse im Einsatz sind, prognostiziert Michelin in nur fünf Jahren zehnmal so viele. Auftritt Markus Bast, Sales Director B2B und Managing Director Deutschland, Österreich und Schweiz bei Michelin, der erklärt:

„Durch die immer weiter in Richtung Land wachsenden Großstädte und das zunehmende individuelle Mobilitätsbedürfnis, schnell vom Wohnort in der City zu sein, wie auch das steigende Bewusstsein, den urbanen Verkehr so nachhaltig und geräuscharm wie möglich zu gestalten, sehen wir den E-Bus-Trend immer weiter im Kommen. Als Mobilitätsanbieter haben wir mit dem Michelin X® Incity EV Z eine zukunftsweisende Lösung im Programm, die sich dank des im Busreifen verbauten RFID-Chips auch in unsere digitalen Reifenmanagementkonzepte integrieren lässt“.

Womit man den Leisetreter auch in die digitale Welt eingebunden hat. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist der Michelin E-Busreifen bereits erhältlich und kann auch für den Einsatz auf üblichen Stadtbussen verwendet werden. Um das durch die Batterien erhöhte Gewicht von Elektrobussen zu bewältigen, verfügen die Pneus über eine erhöhte Tragfähigkeit von bis über acht Tonnen auf der einfach bereiften Achse.

Aus der Praxis stammt der Schutz der Reifenseitenwände gelegt, weil die regelmäßig mit Gehwegkanten in Berührung kommen: Eine Verschleißanzeige an der Seite gibt an, wann die Reifen gedreht werden müssen.

Dank der Michelin Regenion-Technologie ist die Michelin X® Incity EV Z Serie mit einem innovativen Profildesign ausgestattet, das Längs- und Seitengrip liefert. Die bis zu 25 Prozent höhere Laufleistung, der bis zu 13 Prozent verbesserte Rollwiderstand sowie die erhöhte Belastbarkeit führen ganz real zur Senkung der Flottenbetriebskosten – hier rechnen die Reifenhändler immer gern den Fall, ab wann sich der Reifen selbst bezahlt hat.

Selbstverständlich: Nachschneid- und runderneuerbar

Die Michelin Ingenieure haben die Michelin X Incity EV Z Serie nachschneidbar und runderneuerbar entwickelt. Zudem sind die Reifen mit der 3PMSF-Kennzeichnung versehen, sodass sie die Businsassen auch auf schneebedeckten, winterlichen Straßen sicher ans Ziel bringen.

Was bedeutet das?

Michelin folgt weiter dem „Machen“-Ansatz, was mit teils ganz neuen Produkten untermauert wird. Und geht damit auch auf der IAA wieder den nächsten Schritt – die Zeit für spezielle Elektrobusreifen erscheint uns reif.

Printer Friendly, PDF & Email