Werbung
Werbung
Werbung

IAA Nutzfahrzeuge 2018: Vorreiter Omnibus

Kleine aber feine Stückzahlen und große Innovationen: Bei den Omnibussen schreitet Digitalisierung und Elektrifizierung zügig voran.

Dass zu den Bussen auch immer die Ladeinfrastruktur gehört, demonstrierte Volvo. | Foto: G. Soller
Dass zu den Bussen auch immer die Ladeinfrastruktur gehört, demonstrierte Volvo. | Foto: G. Soller
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Die kommunalen Fördertöpfe beschleunigen die Elektrifizierung im Stadt- und Linienbusbereich: Praktisch alle großen und kleinen Anbieter haben hier Stromer auf die Messe gestellt, während die Reisebusse prinzipbedingt beim Diesel bleiben. Trotzdem gab es auch hier Neues: Volvo präsentierte seine neue 9000er-Serie, während Scania für alternative Kraftstoffe warb. Continental lies derweil seinen Easy-Mile-CUbE EZ10 autonom fahren und gab damit einen Vorgeschmack auf die neuen Shuttleverkehre.

Interessant war auch Halle 11, wo vor allem chinesische, russische und türkische Anbieter alternativ angetriebene Konzepte auf die Räder stellten. Dass sich die Kräfteverhältnisse zwischen Europa und China langsam drehen, zeigte auch die Tatsache, dass mittlerweile Europäer unter chinesische Busse krabbeln, um diese zu vermessen und Detailaufzeichnungen zu machen.

Was bedeutet das?

Vor allem im Stadtbussegment ist die Elektrifizierung in vollem Gang – kein Hersteller trat ohne Stromer an, während der Fernbusbereich prinzipbedingt weiter auf Diesel – oder alternative Treibstoffe setzt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung