Werbung
Werbung
Werbung

IAA Nutzfahrzeuge 2018: Elektrisierende Kühllösungen von Kiesling

Kiesling hat neue Systeme entwickelt, um die Emissionen von Kühlgeräten zu vermindern.

 

Ideenreich: Die Familie KIesling vor dem 5th-Wheel-Transporter. | Foto: G. Soller
Ideenreich: Die Familie KIesling vor dem 5th-Wheel-Transporter. | Foto: G. Soller
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Kühlfahrzeuge im Bereich 3,,5 bis fünf Tonnen werden meist mit Kühlaggregaten ausgestattet, die ein Fahrzeug-Nebenabtrieb antreibt. Bei neuen Motoren ist der Anschluss eines Aggregates über einen Nebenabtrieb des Aggregates teils nicht mehr möglich. Und: Mit eingebauter Start/Stopp-Funktion wird bei korrekter Funktion an jedem Ampelhalt mit dem Motorstopp auch die Kühlung unterbrochen. Durch die Unterbrechungen ist die Transporttemperatur nicht mehr gesichert. Alternativ angetriebene Kühlaggregate für den Transporterbereich bieten derzeit nicht die erforderlichen Leistungsdaten, um die Transporttemperatur insbesondere für Tiefkühlware zu gewährleisten.

Das 5th Wheel, angebracht an der hinteren Achse, treibt während des Ausrollens des Fahrzeuges einen Generator an, der damit einen Akku auflädt, also rekuperiert. Über dieses 5. Rad wird so während der gesamten Auslieferungstour immer wieder Energie eingespeist und die Akkulaufzeit somit verlängert. Dieser Power Pack kann auch während der Standzeiten, z.B. über Nacht, am Stromnetz geladen werden. Auch während der Auslieferung wird das Kühlaggregat über den Power Pack betrieben und somit kein Fahrzeugmotor benötigt. Der Einbau erfolgt unabhängig von Fahrzeugtyp, Motor und Kühlmaschine, praktisch jedes Aggregat kann an jedem Fahrzeug betrieben werden.

In Partnerschaft mit Addvolt, einem Elektronik-Startup, wurde außerdem ein elektrischer Antrieb für marktübliche Diesel-Kühlmaschinen entwickelt. Auch dieses System basiert auf einem leistungsstarken Power Pack, über das letztlich das Kühlaggregat im Fahrt- und Standbetrieb angetrieben wird. Geladen wird der Akku während der Standzeit über das Stromnetz, während der Fahrt wird Bremsenergie über Rekuperation wieder zurückgeführt, was die Effizienz des Systems deutlich erhöht.

Was bedeutet das?

Auch bei der Elektrifizierung erfindet Kiesling scheinbar einfache, aber hocheffiziente Details, bei denen weder CO2 noch Feinstaubbelastung entstehen. Weitere Vorteile sind ein reduzierter Verbrauch und der geräuscharme Betrieb der Kühlung.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung