IAA Mobility 2021: Polestar 2 kommt als "Volks-Wagen"

Mit den Fronttrieblern des E-Crossovers ab 35.930 Euro (mit Prämie) erschließt die Volvo-Schwester einen breiteren Kundenkreis, der weniger auf krasse Performance, sondern ein gutes Gesamtpaket peilt.

Fast auf Tesla-3-Niveau: Zumindest beim Preis. Mit knapp 42.000 Euro starten die volkstümlicheren Varianten, die auf der IAA im Fokus stehen. | Foto: J. Reichel
Fast auf Tesla-3-Niveau: Zumindest beim Preis. Mit knapp 42.000 Euro starten die volkstümlicheren Varianten, die auf der IAA im Fokus stehen. | Foto: J. Reichel
Johannes Reichel

Die schwedische Volvos-Schwester fährt auf der IAA neben einem spektakulären E-Lasten-Scooter-Konzept seine weiteren Versionen des Polestar 2 in den Mittelpunkt. Die bisherige Version mit zwei Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse mit einer Gesamtleistung von 300 kW (408 PS) und 78 kWh-Batterie wird jetzt ergänzt von zwei neuen Versionen mit jeweils nur einem Elektromotor an der Vorderachse. Die erste neue Version verfügt über die gleiche 78-kWh-Langstreckenbatterie und einen 170 kW (231 PS) starken Motor und soll bis zu 540 km im WLTP schaffen und die zweite neue Version ist mit einer kleineren 64-kWh-Batterie mit Standardreichweite bis 440 km und einem 165 kW (224 PS) starken Motor ausgestattet. Die Preise liegen bei 41.930 sowie 44.930 Euro (ohne Prämie) - und damit ein gutes Stück günstiger als die 47.930 Euro teure Topversion. Die Anhängelast von 1.500 Kilo bleibt voll erhalten, ebenso die CCS-Schnellladetechnik mit bis zu 150 kW Leistung.

Printer Friendly, PDF & Email