IAA Mobility 2021: Mobileye und Sixt wollen Robotaxis ab 2022 einsetzen

Schon ab nächstem Jahr wollen die Partner einen Robotaxi-Dienst mit selbstfahrenden Fahrzeugen in München anbieten. Buchbar per Sixt-App oder Moovit.

Orange als Signalfarbe: Sixt will in München auch Robotaxis starten lassen. | Foto: G. Soller
Orange als Signalfarbe: Sixt will in München auch Robotaxis starten lassen. | Foto: G. Soller
Johannes Reichel

Der Intel CEO Pat Gelsinger und Sixt SE Co-CEO Alexander Sixt haben auf der IAA Mobility angekündigt, schon im nächsten Jahr mit autonom fahrenden Robotaxis in München in Dienst gehen zu wollen. Die selbstfahrenden Ride-Sharing Autos sollen sowohl über die App von Moovit als auch über die integrierte SIXT App für Ride-Hailing, Autovermietung, Carsharing und Auto-Abos angefordert werden, heißt es weiter.

Die autonome Robotaxi-Option wird Teil des Ride-Hailing-Dienstes der Marke sein und wurde in der Keynote von Pat Gelsinger während eines Gastauftritts von Alexander Sixt vorgeführt. Mobileye präsentierte auf der IAA außerdem erstmalig die mit den Schriftzügen MoovitAV und SIXT versehenen Fahrzeuge, die serienmäßig in Deutschland produziert und eingesetzt werden sollen.

Autonomer Shuttle mit integriertem Fahrsystem

Darüber hinaus zeigte Mobileye zum allerersten Mal öffentlich sein vollintegriertes Selbstfahr-System Mobileye Drive in einem Fahrzeug, das für kommerzielle Ride-Hailing-Dienste auf Basis autonom fahrender Fahrzeuge zum Einsatz kommen wird. Das vor kurzem in Kraft getretene Gesetz zum Autonomen Fahren erlaube den Einsatz von selbstfahrenden Fahrzeugen auf deutschen Straßen. Die Flotte werde nach der behördlichen Genehmigung vom Testbetrieb in den kommerziellen Realbetrieb übergehen.

„Durch die rasche Weiterentwicklung des Rechtsrahmens für Autonomes Fahren hat Deutschland seine globale Führungsrolle für die Zukunft der autonomen Mobilität demonstriert. Ohne dieses neue Gesetz wäre es uns nicht möglich, im nächsten Jahr den Robotaxi-Betrieb in München aufzunehmen", lobt Gelsinger.

Alexander Sixt selbst sieht in der Kooperation den nächsten Schritt beim Ausbau der integrierten Mobilitätsplattform. Mobileye wird Eigentümer der Robotaxi-Flotte sein, die in München zum Einsatz kommt, während SIXT auf sein bewährtes Know-how bei der Bereitstellung, Wartung und dem Betrieb der Flotte zurückgreift. Zum Start in München werden die Fahrzeuge mit dem MoovitAV-Service sowie SIXT Branding versehen, um Kund:innen die Unterscheidung zwischen dem bekannten Ride-Hailing und den Fahrzeugen der autonomen Flotte zu erleichtern.

 

Printer Friendly, PDF & Email