IAA Mobility 2021: Hyundai will ab 2035 keine Verbrenner mehr verkaufen

Koreaner nennen ein konkretes Datum, wann die Produktion von Verbrennern in Europa und weltweit enden soll. In Anbetracht des imposanten elektrischen Portfolios eher eine defensive Ansage.

Koreanische Zurückhaltung: Zwar zeigte man mit dem Ioniq 5 und dem Ausblick auf den Ioniq 6 weitere E-Fahrzeuge bei Hyundai, prognostiziert aber trotzdem, noch bis 2035 in Europa Verbrenner zu verkaufen. | Foto: Hyundai
Koreanische Zurückhaltung: Zwar zeigte man mit dem Ioniq 5 und dem Ausblick auf den Ioniq 6 weitere E-Fahrzeuge bei Hyundai, prognostiziert aber trotzdem, noch bis 2035 in Europa Verbrenner zu verkaufen. | Foto: Hyundai
Johannes Reichel

Die Hyundai Motor Company hat auf der IAA Mobility 2021 eine Selbstverpflichtung erklärt, bis 2045 klimaneutral zu werden und ab 2035 keine Verbrennerfahrzeuge in Europa mehr verkaufen zu wollen. Damit läge man etwa in dem Zeitplan von Audi. Die Ingolstädter waren zwar mit der Ansage vorgeprescht, ab 2026 keine neuen Verbrenner mehr vorzustellen, hielten sich aber ein Hintertürchen offen, weil die Produktion von Verbrennern bis 2033 oder gar 2035 laufen könnte.

Bei Hyundai jedenfalls sollen die Kohlenstoff-Emissionen bis 2040 um 75 Prozent unter das Niveau von 2019 sinken. Genauer will man bis 2030 30 Prozent seiner weltweiten Fahrzeugverkäufe mit ZEVs sichern, und bis 2040 erwarten die Koreaner, dass batteriebetriebene Elektrofahrzeuge (BEVs) und Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEVs) 80 Prozent seiner gesamten Flottenverkäufe ausmachen werden. Nach Regionen betrachtet, plant man, ab 2035 in Europa nur noch ZEVs anzubieten. Bis 2040 will Hyundai alle Fahrzeuge, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, in den wichtigsten Weltmärkten abschaffen und damit den Übergang zu einer sauberen Mobilität vollziehen.

„Der Klimawandel ist eine unbestreitbare Herausforderung, welche die größte und dringlichste Aufmerksamkeit von allen erfordert. Hyundai Motor verpflichtet sich, bis 2045 seine Produkte und Betriebe weltweit klimaneutral zu stellen", verkündete Jaehoon (Jay) Chang, Präsident und CEO der Hyundai Motor Company.

Im August 2020 stellte das Unternehmen seine neue, eigens für batterieelektrische Fahrzeuge mit 800-Volt-Technologie eingeführte Submarke Hyundai IONIQ vor. Das nächste Modell der Submarke soll die Sportlimousine Ioniq 6 sein, der vom Konzeptfahrzeug Prophecy inspiriert ist, das ebenfalls auf der IAA 2021 ausgestellt ist. Über die Fahrzeuge hinaus sollen bei der Reduzierung auch Konzepte wie Urban Air Mobility (UAM) und autonome Fahrzeuge helfen, die eine größere Mobilitätsfreiheit ohne Kohlenstoffausstoß bieten. Zum Gesambild gehört aber auch die Nutzung erneuerbarer Energien in den Produktionsstätten des Unternehmens sowie langfristige Investitionen in Zukunftstechnologien wie grünen Wasserstoff auf Basis erneuerbarer Energien, Vehicle-to-Grid (V2G) und Second Life Battery Energy Storage System (SLBESS), wie man weiter skizziert.

Printer Friendly, PDF & Email