Werbung
Werbung
Werbung

IAA 2019: Cupra zeigt E-SUV-Coupé Tavascan

Die Studie bietet eine Systemleistung von 225 kW (306 PS) über zwei E-Motoren.

Auch Cupra wird einen Stromer auf MEB-Basis bringen: Ein sportliches SUV-Coupé. | Foto: Cupra
Auch Cupra wird einen Stromer auf MEB-Basis bringen: Ein sportliches SUV-Coupé. | Foto: Cupra
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Wie „MEB“ von Cupra aussehen könnte, zeigt man mit dem Tavascan, der nach einem idyllisch gelegenen Dorf in den Pyrenäen benannt wurde. Zwei Motoren – je einer an der Vorder- und an der Hinterachse – bringen insgesamt 225 kW (306 PS) auf die Straße. Damit soll der Tavascan in weniger als 6,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen. Seine Lithium-Ionen-Batterie mit 77 kWh speichert genug Energie für eine Reichweite von bis zu 450 Kilometern, gemessen nach WLTP. Die im Boden untergebrachte Batterie des auf der MEB-Plattform basierenden Konzeptfahrzeugs sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt und ein dynamisches Fahrverhalten.

Beim Öffnen der Türen werden die Insassen mit weicher LED-Innenbeleuchtung empfangen. Innen sollen kontrastierende Elemente aus Leder, Carbon und Alcantara für ein wertiges Wohlfühlambiente sorgen.

Der Fahrer erhält alle Informationen über ein volldigitales 12,3-Zoll-Display, das durch ein weiteres 13-Zoll-Infotainmentdisplay ergänzt wird. Optional kann der größere Bildschirm zum Beifahrer gedreht werden. In die Schalensitze integriert wurden die Lautsprecher und Smartphone-Anschlüsse.

Was bedeutet das?

Noch muss Cupra seine eigene Identität mit Studien vorbereiten – die jedoch optisch das Zeug haben, die Lücke zwischen Seat und Lamborghini zu füllen. Auf die eigenständigen Serienmodelle darf man gespannt sein.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung