Hyundai zeigt eVTOL Vehicle Cabin Concept

Die Hyundai-Tochter Supernal zeigt auf der Farnborough International Airshow in England sein erstes „eVTOL Vehicle Cabin Concept“.

Organisch gestaltet aus recyclierbaren Materialien: Das Hyundai eVTOL. | Foto: Hyundai
Organisch gestaltet aus recyclierbaren Materialien: Das Hyundai eVTOL. | Foto: Hyundai
Gregor Soller

Mit dem Prototyp zeigt der US-Konzern Supernal, wie der Mutterkonzern Hyundai Motor Group seine Kompetenz aus dem Automobilbau nutzen möchte, um den Bereich Advanced Air Mobility voranzubringen. Supernal tat sich für die Entwicklung mit den Hyundai Designstudios zusammen. Außerdem kooperiert das Unternehmen mit externen Partnern und einigen Hyundai-Konzerngesellschaften. Wichtig sind hier vor allem die Branchen Automobilbau und Autoteile sowie Konstruktion, Robotik und autonomes Fahren. So schaffen die Partner eine umfassende Wertschöpfungskette. Das eVTOL soll ab 2028 in den USA und später in Europa zum Einsatz kommen. Jaiwon Shin, Präsident der Hyundai Motor Group und CEO von Supernal, erklärte:

„Damit aus der Advanced Air Mobility eine etablierte Beförderungsmethode wird, muss jedes Detail – vom Flugerlebnis über behördliche Regulierungen bis zu Infrastrukturfragen – von Beginn an berücksichtigt und im Gleichschritt abgearbeitet werden. Mithilfe des Mobilitäts-Know-hows der Hyundai Motor Group investiert Supernal bereits weit im Vorfeld Zeit und Ressourcen. So stellen wir sicher, dass die neue Technologie in den kommenden Jahrzehnten für die industrielle Massenproduktion skaliert und ihr großartiges Potenzial ausgeschöpft werden kann.“

Das Design des fünfsitzigen Concept Vehicles soll organischen Vorbildern in der Natur folgen – in diesem Fall ist ein Schmetterling klar zu erkennen. Kombiniert wird das mit einem reduktiven Designansatz der Automobilindustrie, um die Leichtbau-Kabine des eVTOL aus Karbonfasern zu schaffen. Ergonomische Sitze sollen eine kokon-ähnliche Umgebung für die Passagiere erzeugen. Ausfahrbare Sitzkonsolen ahmen die Mittelkonsolen von Autos nach und enthalten Stauraum sowie Lademöglichkeiten für mobile Geräte. Eine Hilfe beim Ein- und Aussteigen sollen sinnvoll angebrachte Griffe an den Kabinentüren und den Rückenlehnen der Sitze bieten. Die Kabine besteht laut Hyundai aus recycelbaren Materialien, etwa karbonfaserverstärktem Thermoplastik, haltbarem und pflanzenbasiertem Leder, wiederaufgearbeiteten Kunststofftextilien und nachhaltig angebauten Hölzern. Für die Sitzrahmen wurden Reste aus der Produktion von Flugzeugzellen verwendet.

 

Ergänzend zum batteriebetriebenen eVTOL von Supernal, das in den USA für innerstädtische Passagierflüge entwickelt wird, konzentriert sich das Unternehmen auf regionale Luftmobilität. Dazu wird ein wasserstoffbetriebenes mittelgroßes Luftfahrzeug für Passagiere und Nutzlasten für den Verkehr von Stadt zu Stadt entwickelt. Der Start dieser Luftfahrzeuge auf dem koreanischen Markt ist für die 2030er Jahre geplant. Bereits im Programm ist das Hyundai Business-Jet.

Was bedeutet das?

Der Hyundai-Konzern plant, auch in der regionalen Luftfahrt stärker mitzumischen – und möchte mit dem eVTOL bis 2028 abheben. Ein Vorteil sind dabei sicher die Synergien, die Hyundai hier heben kann.

 

Printer Friendly, PDF & Email