Hyundai und Kia produzieren ab 2022 in den USA

Die Hyundai Motor Group hat angekündigt, ab nächstem Jahr E-Autos für die Marken Hyundai und Kia im US-Bundesstaat Alabama zu produzieren. Das Vorgehen ist Teil einer Investitionsstrategie in Höhe von 7,4 Milliarden US-Dollar, die bis 2025 in den US-Markt fließen sollen.

Die Hyundai Motor Group schnürrt ein großes Investionspaket, um in den US-amerikanischen Markt zu investieren. Details sind noch keine bekannt, nur, wo die geplante E-Auto-Produkiton stattfinden soll. | Logo: Hyundia
Die Hyundai Motor Group schnürrt ein großes Investionspaket, um in den US-amerikanischen Markt zu investieren. Details sind noch keine bekannt, nur, wo die geplante E-Auto-Produkiton stattfinden soll. | Logo: Hyundia
Redaktion (allg.)

Noch hat sich die Hyundai Motor Group nicht dazu geäußert, welche Elektro-Modelle in den USA gefertigt werden sollen. Fest steht jedoch, dass der Produktionsort das Hyundai-Werk Montgomery im Bundesstaat Alabama sein wird. Dort werden derzeit die Limousinen und SUV-Modelle Elantra, Sonata, Tucson und Santa Fe gefertigt. Die vier Baureihen gehören zum Kernangebot auf dem US-amerikanischen Markt und sollen wohl zunächst auch unverändert weiter gebaut werden. Um die neuen Kapazitäten stemmen zu können, will Hyundai in eine „Erweiterung der Produktionsflächen für Elektrofahrzeuge“ investieren.

Genauere Angaben über Größe und Volumen der Expansion gibt es nicht, und auch sonst halten sich die Koreaner bezüglich der neuen Investitionen eher bedeckt. Klar ist nur, mit den 7,4 Milliarden US-Dollar, die etwa 6,1 Milliarden Euro entsprechen, will der Konzern das Geschäft in den USA weiter vorantreiben. Und auch wenn die konkreten Modelle selbst noch nicht verkündet wurden, wird zumindest über die Fertigung von E-GMP-Modellen spekuliert, etwa den Hyundai Ioniq 5 und den EV6 von Kia.

Printer Friendly, PDF & Email